BarCraft-Trend schwappt nach Österreich

18. November 2011, 07:56
48 Postings

Gemeinsam Games schauen - Interessierte des E-Sport treffen sich bereits zum dritten Mal in Wiener Lokal

Sobald das Spiel beginnt, starren die Teilnehmer gebannt auf die Videowall: Gemeint ist allerdings kein spannendes Fußball-Ländermatch, sondern das gemeinschaftliche Schauen eines Computerspiels. Während irgendwo auf der Welt zwei Spieler gegeneinander im Echtzeitstrategiespiel "StarCraft" ihr Können zeigen, treffen sich Interessierte in einer Wiener Bar, um das Match mittels Live-Stream im Internet, das auf eine Leinwand übertragen wird, zu beobachten. Der sogenannte BarCraft-Trend ist nun auch in Österreich angekommen.

Was vor zwei Monaten in den USA seinen Anfang genommen hat, wird jetzt auch hierzulande attraktiv. Bereits zum dritten Mal treffen sich am kommenden Wochenende Freunde des sogenannten E-Sports im "Replugged", einem Eventlokal in Wien-Neubau. Organisiert haben BarCraft Austria die Wiener Thomas Schned und Klaus Ergert (beide 29). "Wir sind seit unserer Kindheit begeisterte Computerspieler und seit 1998 spielen wir StarCraft. Und als 2010 StarCraft II auf den Markt kam, war der Boom nicht aufzuhalten", sagte Thomas Schned im APA-Gespräch.

Vorbild

Im vergangenen September wurde das erste BarCraft-Event in einer Bar in Seattle organisiert. Der Trend schwappte mit Hilfe des Internet schnell nach Europa. "Es ist wie Fußball schauen, in einer Bar schaue ein Match mit Gleichgesinnten", erzählte die begeisterte BarCraft-Besucherin Rebecca. Wenn es nicht möglich ist, ein Turnier live zu besuchen, besteht die Möglichkeit die Austragung im Internet mitzuverfolgen. "Und gemeinsam macht das Schauen mehr Spaß, als wenn man alleine daheimsitzt", meinte auch Thomas Schned. "Vor zehn Jahren wäre ein solches Partizipieren gar nicht möglich gewesen."

Der 29-Jährige hat bei der Computerspielemesse Gamescom gesehen, wie es funktioniert und sich gemeinsam mit Klaus Ergert für ein BarCraft Austria eine Location in Wien gesucht. "Es sollte einmal als Testlauf veranstaltet werden, doch es sind doch 100 Leute gekommen", erzählte Schned. Das Event soll nun auch in anderen Bundesländern wie Graz und Linz veranstaltet werden. Nach geeigneten Locations werde bereits gesucht. Europaweit gibt es bereits 60 BarCraft-Locations, in den USA 80, so Schned.

Strategisches

Am kommenden Samstag werden die Profispiele des MLG (Major League Gaming) aus Providence im US-Bundesstaat Rhode Island übertragen. Eintritt ist frei. "StarCraft ist ein Strategiespiel. Es ist interessant zu sehen, warum ein Progamer (professioneller Spieler, Anm.) diesen oder jenen Zug macht", so Rebecca. "Wie beim Schach gibt es bestimmte Strategien oder verschiedene Eröffnungszüge." Thomas Schned: "Es geht um Reaktionsschnelligkeit mittel Maus und Tastatur, Taktik und schnelle Entscheidung."

Vorkenntnisse fürs Zuschauen sind nicht unbedingt erforderlich. "Es ist immer jemand da, der einem das erklären kann", sagte Rebecca. Moderatoren am Austragungsort begleiten das Spiel. Laut Thomas Schned sind 35 Prozent der BarCraft-Besucher 18 bis 25 Jahre alt, ebenso viele 25 bis 35 Jahre alt. 15 Prozent der Interessierten sind Frauen. (APA)

Service: BarCraft Austria am Samstag 19. November von 18.00 bis 4.00 Uhr und am Sonntag 20. November von 16.00 bis 3.00 Uhr, Replugged, Lerchenfelderstraße 23, 1070 Wien, Informationen über das Event unter http://www.barcraft.at)

 

  • Artikelbild
    barcraft.at
Share if you care.