Sony streicht Stellen in Anif

17. November 2011, 19:10
8 Postings

Viele Jobs betroffen - Details im Jänner

Wien - Wegen des Rückgangs beim Verkauf von CDs und DVDs werden 2012 im Sony-Werk in Anif (Flachgau) Arbeitsplätze gestrichen. Wie viele der 800 Mitarbeiter betroffen sind, ist noch nicht klar, aber Betriebsrat und Gewerkschaft sind alarmiert, hieß es am Donnerstag auf der ORF-Homepage salzburg.orf.at. Gegenüber der "Krone" hat Sony-General Dieter Daum bestätigt, dass viele Stellen eingespart werden - "aber 300 ist sicher übertrieben".

Sony will die Kosten senken, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Deshalb sei unter anderem daran gedacht, den ganzen Verpackungsbereich nach Pilsen (Tschechien) zu verlegen, wo die Löhne deutlich niedriger sind, so die "Krone". Details zum Arbeitsplatzabbau sollen Ende Jänner 2012 vorgelegt werden. Aber es sollen vor allem Leiharbeiter betroffen sein, die die Verpackung erledigen. Allerdings seien einige von ihnen schon fünf Jahre und länger im Betrieb.

Der Betriebsrat habe begonnen, Sozialpläne auszuarbeiten. Unter anderem werde geprüft, ob manche Mitarbeiter in das Sony-Werk in Thalgau übersiedeln können. "Aus der Luft gegriffen" sind laut Betriebsrat und Gewerkschaft Gerüchte, dass die Sony-Produktion in Anif ganz aufgelassen und nur noch in Thalgau (Flachgau) CDs, DVDs und Blu-ray-Discs hergestellt werden sollen.

In den "Salzburger Nachrichten" erklärte Daum, dass DVDs derzeit an drei der vier europäischen Standorte (Thalgau, Anif, Pilsen (Tschechien) und Southwater (England)) produziert würden und auch Verpackungsarbeiten an mehreren Standorten verrichtet würden. Nun wolle man Aufgaben bündeln. Die Werke in Anif und Thalgau seien "in keiner Weise gefährdet". Sony DADC werde im heurigen Geschäftsjahr einen Gewinn ausweisen. "Wir sind im Budgetplan", sagt Daum zu den "Salzburger Nachrichten". Der Europaumsatz wird mit 545 Mill. Euro 2010/11 ein wenig höher als 2009/10 (540 Mill. Euro) liegen.(APA)

Share if you care.