Rosenbauer: Analysten erwarten deutliches Gewinnminus

17. November 2011, 14:34
posten

Wien - Die Analysten der Raiffeisen Centrobank (RCB) und der UniCredit erwarten für die am Freitag anstehenden 9-Monatszahlen von Rosenbauer Rückgänge bei Umsatz, Ergebnis und Nettogewinn.

Die Umsatzschätzung beläuft sich im Schnitt auf 372,7 Mio. Euro für die ersten neun Monaten 2011. Das wären um 11,5 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum (421,2 Mio. Euro). Beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) gehen die Experten sogar von einem Rückgang von fast 30 Prozent aus. Nach 33,3 Mio. Euro im Vorjahr soll der Feuerwehrausrüster 2011 nur noch 23,4 Mio. Euro aus seiner ordentlichen Geschäftstätigkeit lukrieren.

Die Prognose für den Nettogewinn beträgt im Konsens 15,2 Mio. Euro. Im Vorjahr waren es noch 18,5 Mio. Euro. Daraus würde sich ein Rückgang von 18 Prozent errechnen.

Die Gründe für die rückläufigen Zahlen liegen für die Experten beim makroökonomischen Umfeld, den eingeführten Sparmaßnahmen und dem starken Vergleichsjahr 2010. Außerdem dürfte nach Einmaleffekten, die zu einer sehr geringen Steuerbelastung im zweiten Quartal 2011 geführt haben, die Steuerquote dieses Quartal wieder eine normale Höhe erreichen.

Der Ausblick für die Oberösterreicher ist aber von beiden Banken positiv. Man erwarte ein sehr starkes viertes Quartal, denn die Auftragseingänge lägen deutlich höher als zuletzt, war in einer RCB-Studie zu lesen.

Die Analysten der UniCredit bewerten die Rosenbauer-Titel aktuell mit dem Anlagevotum "Hold". Die Experten der RCB stufen das Papier hingegen mit "Buy" ein. (APA)

Share if you care.