Die Marionetten-Freunde von Werner Faymann

17. November 2011, 11:27

Magazin Datum: Hinter manchen "Freunden" des Accounts des Bundeskanzlers auf Facebook stecken vermutlich Fake-Accounts - Team Faymann will betreffende Konten blockieren

Wien - Wie das Monatsmagazin DATUM in seiner Online-Ausgabe berichtet, stehen einige Facebook-Profile, die sich immer wieder positiv zu Kanzler Werner Faymann und seiner Politik äußern, unter dem Verdacht, "Marionetten-Accounts, die im Sinne der Plattformbetreiber agieren" zu sein. Das jedenfalls vermutet Judith Denkmayr, Geschäftsführerin der Social-Media-Agentur "Digital Affairs" gegenüber dem Magazin: "Entweder es handelt sich dabei um Personen, die ausschließlich wegen des Kanzlers auf Facebook sind oder eben um so genannte Sock Puppets, die eingesetzt werden, um im Sinne der Plattformbetreiber zu agieren. Ich finde auch die Sprache dieser Kommentare, die Schreibweise, den Ausdruck verdächtig ähnlich."

Diese Profile zeichnet aus, dass sie keine Freunde und teilweise nicht einmal Profilfotos haben, aber alle gemeinsam ein Interesse: "Bundeskanzler Werner Faymann". Ein erstelltes Profil mit Foto erhärtet den Verdacht: Das Profilfoto (Screenshot siehe links) stammt von der Bildagentur "iStockphoto" und ist dort unter dem Suchbegriff "American Teen" käuflich zu erwerben.

Denkmayr hingegen vermutet "sogenanntes Astroturfing, und in diesem Fall sehr offensichtlich und platt." Mit Astroturfing ist der Versuch gemeint, den Anschein einer unabhängigen Meinungsäußerung zu erwecken, obwohl sie eigentlich zentral gesteuert wird, etwa von einer PR-Firma.

Dass auf der Facebook-Seite abseits der verdächtigen Profile fast nur Kritik geäußert wird, wundert Denkmayr nicht: "Alles, was in der Politik schief läuft, ausgesessen, verschwiegen oder weggelächelt wird, entlädt sich in Zukunft auf der Facebook-Seite."

Team Faymann will Fake Accounts blockieren

Als Reaktion auf die Fake Account-Vorwürfe veröffentlichte das Team Faymann auf Facebook eine Stellungnahme. Man sei sich "bewusst, dass auf dieser Seite mehrere Fake Accounts unterwegs sind (sowohl pro als auch contra). Wir werden diese Accounts umgehend blockieren." Es wird versichert, dass keines der Mitglieder des Social Media Teams mit derartigen Fake Accounts aktiv ist. Weiters heißt es: "Die Nutzungs-Kennzahlen für den Zeitraum zwischen 26. Oktober und 14. November widerlegen die Mutmaßungen und Unterstellungen und teilweise jedem qualitätsjournalistischem Maßstab widersprechenden Behauptungen: Pro Tag rund 2000 aktive User haben seither 476.000 mal Beiträge aufgerufen sowie knapp 4900 Beiträge auf der Pinnwand verfasst. Dass ein derartiges Aufkommen auf der Seite alleine durch Fake-Profile zustande kommen soll, ist schlichtweg unmöglich." Dennoch erklärt man sich dankbar für Hinweise von "echten" Usern zu Fake Accounts.

Von Seiten des Magazins Datum erklärt man als Reaktion auf die Stellungnahme auf Facebook, dass durch den Artikel gar nicht behauptet werde, dass das Aufkommen auf der Seite alleine durch Fake-Profile zustande kommt.(red, derStandard.at, 17.11.2011)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 536
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
faymann ist jetzt schon der beste bundeskanzler aller zeiten

Daher wird offensichtlich nichts unversucht gelassen unseren werner zu schaden.

Aber eines ist sicher: DIE GESCHICHT WIRD MIR RECHT GEBEN, FAYMANN IST DER BESTE!!!!

"Die Marionetten-Freunde von Werner Faymann ..."

Eine Sprechpuppe kann wohl nur Marionetten als Freunde haben!

faymann ist ein fake.

das haben ihm seine berater eingeredte, das facebook. der Darabosch, die Niete.

Er selber wär auf so eine Dummheit nie gekommen. Er hat bloss ein paar Freunde wollen - aber doch keine falschen. Lustigem Video Cartoon gefunden http://tinyurl.com/faycebook

mach mir weniger sorgen um die Marionetten-accounts des BK auf FB

sondern vielmehr darum, wessen Marionette faymann ist.

AHA!!! ICH WUSSTE ES!!!

alle, die hier posten, sind selbst nur marionettenaccounts!!!

und dieser kontruktive Beitrag von mir war gratis und umsonst!

.

selbst wenn man unter Google-Videos über 4 Minuten "Faymann Schuldenbremse" eingibt tauchen nur gefühlte hundert Minuten Videomaterial auf, in denen einem Strache die Zusammenhänge in bierseliger Laune erklärt.
Was denkt man sich nur dabei eine solche Facebookseite aufzusetzen und sie dann für nicht viel mehr als drei-Zeilen-Presseerklärungen zu verwenden!

Wir werden all diese Politiker in zwei Jahren in der Wahlzelle mit dem Bleistift gestrafen!

bestrafen oder "gestrafen"

weiß ja nicht was Sie mit gestrafen meinten ... geh davon aus Sie meinten das andere Wort... nun freu mich wenn Sie das dann tun würden oder ist das wieder alles anders wenn der Werner Ihre persönlichen interessen kurzfristig bedient hat?

Der Werner hat halt gelernt das man sich seine Freunde kaufen muss, so ist das in der Politik halt üblich.

Da Zwergenkanzler

Is des peinlich, a jede pitsch hot mehr freind wia unsa kanzla :-) und die braucht nix zahln!

eine ernst gemeinte frage:

kann man dagegen klagen?

dass das mit meinem steuergeld gemacht wird - ohne mich zu fragen! Wo ist der mehrwert für die bevölkerung?

man kann auf unterlassung wegen unlauterem wettbewerb klagen - allerdings nur als Mitbewerber:)

der mehrwert ist für die anderen parteien

nicht zu unterschätzen.

für ein paar steuernetsch bringt das denen mehr als jede kampagne. gut, die sozialisten und insb. faymandi haben sowieso den trieb zur selbstzerstörung. aber man kanns ja noch immer etwas beschleunigen.

was die fpd schafft .... runter auf drei % in ein paar monaten, sollte jeder schaffen. wenn er sich bemüht.

Wie wollen sie den klagen? Mit welchen Beweis? Auf welche Gesetzesübertretung? Die Terms of Service bei Facebook zu missachten ist einzig und allein Facebooks Recht darauf zu pochen.

Das ganze hat bestimmt eine schiefe Optik, aber nicht illegal, außer den Nutzungsbedingungen von Facebook, und das ist ein Privatvertrag mit denen.

es geht wohl eher...

um die verschwendung von steuergeldern...

Allein der Preis für den SocialMedia-Auftritt...

...sollte bestraft werden.

den mehrwert

gibts dann als postingspaß, wenn das ganze auffliegt

stimmt schon

- aber preis/leisung des jokes passen halt nicht ganz...

ich wähle werner faymann...

...weil er so kompetent, ehrlich und staatstragend die krise meistert und dabei noch Zeit findet, sich um seine zahlreichen Bewunderer zu kümmern!
Die innovative Schuldenbremse wird alle unsere Probleme (die wir in Wirklichkeit eh nicht haben, sondern nur vom bösen Ausland heibeigeredet werden) lösen und uns Vollbeschäftigung, Gratis-Studium und Frühpension mit 50 Lenzen sichern.
Freundschaft!
.....
PS an die die es angeht: Bankverbindung wird noch bekannt gegeben

Faymann-Freunde...

Haben die Faymann-Feinde nichts anderes zu tun als die Faymann-Facebook-Seite zu lesen? Freue mich schon auf die Strache-Rgierung....

tja roter mann,

wir dürfen sie ja auch zahlen. Und. Faymann fürchterlich zu finden erlaubt keine politische Zuordnung. Der Mann ist eine Zumutung für jeden denkenden politisch interessierten Menschen. War er schon als wohnbaustadtrat von dichands gnaden. Aber als BK ist er vollends überfordert und nur mehr peinlich.

Wenn's so ist

.....dann ist es sehr traurig, dass Faymann&Co so etwas benötigen.
Da sollte man dann nicht darüber nachdenken, ob und wie man dies EDV-technisch löst, sondern was hier auf der menschlichen und auf der Kommunikationsebene falsch läuft. Und das dürfte einiges sein.
Aber warum soll's plötzlich auch auf Facebook funktionieren, wenn's via Email nicht klappt. PolitikerInnen, die Fragen von Bürgern via Email einfach nicht beantworten (und das ist bei einigen SPÖ-PolitikerInnen und zumindest einem SPÖ-Verband der Fall), werden auch über Facebook den Kontakt zu den BürgerInnen nicht wirklich finden. Schade eigentlich.........

herrlichst :D

aber kein Wunder, dass man sowas braucht.
Pensionisten verkehren halt gewöhnlich nicht auf Facebook, und woher sollen dann schon die Fans kommen? :P

"Na geeh, dabei hat mir die Laura versprochen, dass das ganz sicher supi-dupi-leiwi ist!"

Posting 1 bis 25 von 536
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.