Jahr der Nachverhandlungen am Retail-Markt

16. November 2011, 10:29
posten

CBRE: Weiterhin starke Nachfrage im "Goldenen U" - Fachmarktzentren haben mit Leerstand zu kämpfen

Der österreichische Retailmarkt präsentiere sich alles in allem stabil und nur wenig beeindruckt von der globalen Rezession, berichtet der Österreich-Ableger des weltweit tätigen Immobilienberaters CB Richard Ellis (CBRE). In Einkaufs- und Fachmarktzentren wurden 2011 aber "viele Mietverträge von den lokalen und internationalen Retailern nachverhandelt, um Kosten zu senken und konkurrenzfähig zu bleiben", so Michael Kamnik, Head of Retail Agency bei CB Richard Ellis, in einer Aussendung.

Bahnhofs-Projekte bringen Schwung

Die durchschnittliche Spitzenmiete in den österreichischen Shopping-Zentren liegt bei rund 101 Euro. "Bei der Fertigstellung von neuen Projekten kann eine gewisse Verlangsamung festgestellt werden", so der Experte. Während sich in Deutschland der Trend zu innerstädtischen Einkaufszentren bereits durchsetze, werde dieser in Österreich mit einer gewissen Verzögerung, "sowie aufgrund der bereits bestehenden hohen Dichte in nur eingeschränktem Ausmaß stattfinden".

Einige neue interessante Projekte entstehen aber doch, vor allem an Bahnhöfen. Schon in wenigen Tagen - am 23. November - wird etwa die neue "BahnhofCity Wien-West" eröffnet, die rund 17.000 m² Verkaufsfläche aufweisen wird. In Wien-Mitte wird die Eröffnung des Shopping Centers mit rund 30.000m² für 2012 erwartet, ebenso entstehen auch am neuen Wiener Zentralbahnhof rund 24.000m² Verkaufsfläche, die Ende 2012 in Betrieb genommen werden sollen.

Ausweitung der Luxus-Zone

Für Top-Lagen würden sich internationale Retailer weiterhin stark interessieren, so Kamnik weiter. Am gefragtesten sei noch immer das "Goldene U" in der Wiener Innenstadt (Kärntner Straße, Kohlmarkt und Graben), wo die Nachfrage nach Flächen größer ist als das Angebot. Am Kohlmarkt können Spitzenmieten bis 262 Euro pro Quadratmeter und Monat erzielt werden.

Mit Spannung erwartet wird die potenzielle Erweiterung des "Goldenen U" auf die Tuchlauben, wo die Signa Holding bereits mit der Vermietung ihres 11.000 m² großen innerstädtischen Luxus-Shopping-Centers begonnen hat und Mieter wie Louis Vuitton, Prada oder Armani gewinnen konnte. "Seit langer Zeit ist dies wieder ein neuer Impuls in dieser Gegend", so Kamnik.

Renditen gehen nach unten

Die durchschnittlichen Spitzenmieten in den Toplagen werden bis zum Jahresende noch geringfügig auf rund 229 Euro steigen, erwartet man bei CBRE Österreich. Die Renditen bewegen sich allerdings derzeit eher leicht nach unten, per Jahresende wird eine Spitzenbruttorendite von 4,40 Prozent erwartet. (red)

Share if you care.