Zahl der im Bürgerkrieg getöteten Kinder steigt

15. November 2011, 19:12
posten

UNICEF appelliert an Konfliktparteien

Nairobi - In Somalia steigt die Zahl der im Bürgerkrieg getöteten Kinder. Wie das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) am Dienstag bekanntgab, wurden allein im Oktober 24 Kinder getötet. Das waren fast doppelt so viele wie in den vorangegangenen Monaten. Die Kinder kommen häufig im Kreuzfeuer von Gefechten und bei Angriffen in Süd- und Zentralsomalia ums Leben. Die Zahl der schwer verletzten Kinder lag im Oktober bei 58. Die tatsächlichen Zahlen seien vermutlich noch höher, sagte der UNICEF-Vertreter in Somalia, Sikander Khan.

"Das Leben der somalischen Kinder ist mit der Verschärfung des Konflikts immer stärker in Gefahr", sagte Khan. "Entsprechend dem internationalen Recht fordern wir alle Konfliktparteien in Somalia auf, die Tötung, Verstümmelung, Rekrutierung und Vergewaltigung von Kindern einzustellen."

Mitte Oktober waren die kenianischen Streitkräfte in Somalia einmarschiert, um gegen die radikalislamische Al-Shabaab-Miliz vorzugehen. Die Vereinten Nationen machten keine einzelne Gruppe für den Anstieg der Gewalt verantwortlich, sagte UNICEF-Sprecher Jaya Murthy. "Generell beobachten wir einen Anstieg der Gewalt und der bewaffneten Auseinandersetzungen und Kinder sind von dieser Gewalt betroffen", sagte Murthy. (APA)

Share if you care.