Bundesbanker fordert Regelung für Schattenbanken

15. November 2011, 17:44
posten

Dombret: Bessere Überwachung alleine nicht ausreichend - Beziehungen zu Geschäftsbanken regeln

Frankfurt - Das Bundesbank-Vorstandsmitglied Andreas Dombret hat eine schärfere Regulierung des Bankensystems gefordert. Insbesondere sollten die Beziehungen der Geschäftsbanken mit dem sogenannten Schattenbankensystem künftig geregelt werden, sagte Dombret am Dienstag in Frankfurt. Eine bessere Überwachung der Schattenbanken alleine werde nicht ausreichen. Zu diesen zählen unter anderem Hedgefonds und finanzielle Zweckgesellschaften, die zeitlich begrenzt gegründet werden.

Mit dem Treffen der führenden Industrienationen und Schwellenländern der Welt (G-20) Anfang des Monats seien zwar die Grundsteine für ein widerstandsfähigeres Finanzsystem gelegt worden, sagte Dombret weiter. Dennoch bleibe auf dem Weg zu einer wirksamen Bankenregulierung noch eine Menge zu tun.

Die aktuelle Schuldenkrise habe "schmerzvoll gezeigt, dass das System der Schattenbanken eine Quelle für systemische Risiken und eine Gefahr für das weltweite Finanzsystem sein kann". Um diese Risiken zu reduzieren, müssten "die Lücken und Hintertüren in der derzeit existierenden Bankenregulierung geschlossen werden". Deshalb sollten alle Beteiligten "ohne Zweifel schnell reagieren". Als Lehre aus der Lehman-Pleite hatte der G-20-Gipfel in Cannes einen Umbau der weltweit größten Banken beschlossen. Künftig sollen die Steuerzahler nicht mehr für Verluste der Kreditinstitute aufkommen müssen. Außerdem weiteten die G-20 den Kampf gegen Spekulationsgeschäfte und Steuersünder aus. (APA)

Share if you care.