30 Programme über Antenne: ORS einziger Bewerber

15. November 2011, 18:12
37 Postings

ORS will noch 2012 den nächsten Standard für Digitalfernsehen über Antenne mit HDTV starten - Für unter zehn Euro pro Monat

Wien - "Es wird ein sehr übersichtliches Verfahren", sagt Florian Philapitsch: Bis Bewerbungsschluss Dienstag 13 Uhr wollte genau eine Firma Österreich mit DVB-T2 versorgen, erklärte der stellvertretende Leiter der Medienbehörde dem STANDARD. DVB-T2 ist der nächste Standard für digitales Antennenfernsehen. Die weit mehr als 100 Seiten starke Bewerbung übermittelte die ORS, Tochter von ORF und Raiffeisen.

Beim Umstieg auf digitales Antennenfernsehen ab 2006 im Standard DVB-T blieb die Programmauswahl überschaubar: ORF 1 und 2, ATV, ORF Sport Plus, 3sat, inzwischen etwa auch Puls 4, Servus TV, ORF 3 und regionale Programme. Für DVB-T2 verspricht die ORS an die 30 Programme, darunter ATV 2, RTL, RTL 2, Vox, ProSieben, Sat.1, Kabel eins, ARD, Kinderkanal Kika, Austria 9, Bayerischer Rundfunk, ZDF neo, Eurosport und von 22 bis 6 Uhr früh auch "Erotik". Zudem HD-Versionen von ORF 1 und ORF 2, von ZDF und Servus TV. Zusätzliche hochaufgelöste Programme will die ORS über eine weitere, noch nicht ausgeschriebene Plattform anbieten: HD-Versionen der größeren deutschen Programme.

Smart-Card notwendig

Vielfalt kostet: Die ORS will die Programme über DVB-T2 verschlüsseln. Wer sie sehen will, braucht neben einem neuen Decoder die passende Smart-Card für "unter zehn Euro" im Monat. Und damit seien nicht 9,90 Euro gemeint, sondern merklich weniger, hieß es auf Anfrage des STANDARD. Die ORS plant Paketangebote mit Mobilfunk- oder Internetprovidern für DVB-T2 und Onlineanschluss des Fernsehers. Der könnte damit auf die Mediatheken von ORF und anderen Anbietern zugreifen und so einerseits zeitversetzten TV-Konsum, andererseits Video auf Abruf ermöglichen.

Schließt der ORF mit der Smart-Card Zugang für Schwarzseher? Die Lizenz für unverschlüsseltes DVB-T laufe bis 2016, die ORS wolle den Standard langfristig darüber hinaus betreiben, hieß es bei der Sendertochter. Decoder für DVB-T2, nach ihren Erwartungen bald auch in Österreich Standard in neuen Fernsehern, könnten auch DVB-T empfangen.

Die ORS will DVB-T2 vor Weihnachten 2012 starten. Dabei hilft die Übersichtlichkeit der Bewerbungen. (red/DER STANDARD; Printausgabe, 16.11.2011)

  • So könnten Decoder und Programmguide der ORS für den nächsten Antennen-TV-Standard DVB-T2 aussehen.
    foto: ors

    So könnten Decoder und Programmguide der ORS für den nächsten Antennen-TV-Standard DVB-T2 aussehen.

Share if you care.