Teuerster Tee der Welt wächst auf Panda-Dung

15. November 2011, 11:03

Ein halbes Kilo soll 25.000 Euro kosten - Die erste Ernte steht noch aus

Peking  - Die Ausscheidungen von Pandas sollen den teuersten Tee der Welt wachsen lassen. Die Idee mit dem Spezialdünger hat sich der frühere Geschäftsmann und Kalligrafielehrer an der Universität der Provinz Sichuan in Südwestchina, An Yanshi, nach eigenen Angaben sogar patentieren lassen.

"Pandas ernähren sich von Bambusblättern, die genauso wie grüner Tee Elemente zum Schutz vor Krebs enthalten", sagte An Yanshi am Dienstag der dpa in Peking. Wie der Tee schmeckt, weiß der 41-jährige aber bisher nicht, weil er noch nichts geerntet hat.

25.000 Euro für ein halbes Kilo

Immerhin hat er schon klare Preisvorstellungen: Ein halbes Kilo der ersten Frühjahrsernte soll 219.000 Yuan kosten, umgerechnet 25.000 Euro. Soviel kostet kein anderer Tee auf der Welt, aber der Preis sei auch voller kultureller Elemente, sagt An Yanshi: "21" stehe für das 21. Jahrhundert und die "9" symbolisiert für Chinesen ein langes Leben. Die zweite Ernte werde mit 20.000 Yuan das Pfund, umgerechnet 2.300 Euro, schon billiger sein, versicherte An Yanshi. (APA)

Share if you care
17 Postings

Ein halbes Kilo um 25000 Euro? Lächerlich!
Man nehme einen Teebeutel, gieße ihn auf und schütte den fertigen Tee auf einen sauteuren, angeschalteten Laptop. Da kommst locker auf 400.000 Euronen pro halbem Kilo!

Verdammt noch einmal.

Ich sollte die Artikel gleich lesen. Hätte mir die Suche nach einer Insel namens Panda-Dung erspart.

boahh..., eine gesellschaft, welche das interessiert. eine zeitug die das abdruckt, ein journalist, der das schreibt und leser, die das kommentieren. degeneration pur...

Das erinnert an den teuersten Kaffee der Welt, den man nach seinem Weg durch einen Katzendarm aufklauben und verarbeiten muss...

na der will uns wohl mit seinen marketinggag

was vormachen, der wirklich gute china tee kommt von hier, dort braucht man keine pandasch.... es geht auch ohne ! :
http://thailandmagic.com/Doi-Mae-Salong.html

richtig teuer

wird der tee erst dann, wenn sich die pandas ausschließlich aus bambus vom botanischen garten zu wien ernähren

....jaaa, so macht man aus Sch++e Geld... und ich werd´s nie verstehen...

Ein halbes Kilo soll 25.000 Euro kosten

'
Keine schlechte Idee!

Ein bisserl Pandakacke im Zoo fladern und im Hinterhofgarten darauf ein paar Stauden Tee anpflanzen.

Braucht ja nur ein, zwei neureiche Deppen im Jahr zu finden, die bereit sind für ein bisserl Exklusivität das Geld hinzublättern, und schon hat er mit der Idee ausgesorgt.

und die teuersten balkontomaten sind dort wo der khg hinschxxxxt, daran muss österreich noch ewig zahlen.

Bambusblaetter und gruener Tee

Die beiden hat nichts mit einander zu tun. Die Zahl 219 wird von ihm auch kuenstlich als Kultur symboliziert. Dieser Panda-Tee ist einfach ein Wahnsinn.

Jo pfui teifl

jetzt graust mir so das ich erst ein mal ein Tasserl Kaffee brauch.
Habe jetzt eine neue Sorte ausprobiert-Kopi Luwak-
heißt der.
Ist sauteuer schmeckt aber einmalig.

die chinesen

saufen das sicher, gänse werden gestopft, pandas werden gemästet damit sie mehr ka..en. oh die liebe welt, wohin führt das noch. aber kann mir gut vorstellen, wie ein chinees gepreßtes nashorn mit einem schluck pandashittee zu sich nimmt - und dann knallts ihm die sicheerungen durch *ggg*

abartig, diese chinesen, gell? die düngen ihre pflanzen doch glatt mit schei*e. ist das überhaupt erlaubt?

Das gibt sicher

einen empö(hhhhhh)rten Artikel unter der Rubrick "Gehts noch?", weil der nicht in einem Bio Glas des Adamah Kisterls drinnen ist oder dort keinen Sozialpreis hat.

Nix da - das kommt unter "Produkt der Woche".

wird funktionieren -

tut es ja mit Katzenbemmerln auch...
wobei sich wieder einmal beweisen liesse, wie einfach sich aus Sch... Geld machen lässt

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.