Putin kritisiert Lagerung von Millionen Tonnen alter Munition

14. November 2011, 17:18
5 Postings

Premier: Geld fehlt bei dringender nötigen Modernisierung der Armee

Moskau - Für die nutzlose Lagerung von rund zehn Millionen Tonnen vergammelter Munition und Waffen verschleudert Russland laut Regierungschef Wladimir Putin jährlich mehrere Milliarden Rubel. Das Geld fehle bei der dringend nötigen Modernisierung der Armee, kritisierte Putin am Montag bei der Sitzung eines Militärausschusses in Moskau. Wegen unsachgemäßer Lagerung und leichtsinnigem Umgang kommt es in russischen Arsenalen oft zu verheerenden Unfällen.

Allein bis 2020 koste die Entsorgung tausender Tonnen Raketen und Sprengstoff umgerechnet 938 Millionen Euro, sagte Putin nach Angaben der Agentur Interfax. "In unseren Arsenalen haben sich 20 Millionen Tonnen angehäuft, von denen die Hälfte bereits nutzlos ist."

Russland hatte erst vor kurzem eingeräumt, dass sich die Vernichtung seiner 40.000 Tonnen Chemiewaffen um fast vier Jahre bis Ende 2015 verzögert. Grund sei Geldmangel. Russland hatte das weltweit größte Arsenal an Chemiewaffen von der Sowjetunion geerbt. (APA)

Share if you care.