Argentinien zittert vor Umfaller

14. November 2011, 15:31
5 Postings

Messi und Co. müssen in Kolumbiens Hitze bestehen - Quali-Spitzenreiter Uruguay in Rom im Einsatz

Barranquilla - Argentinien zittert in der südamerikanischen Fußball-WM-Qualifikation vor einem neuerlichen Umfaller in der Fremde. Vor dem Auswärtsspiel in Kolumbien am Dienstag bereiten Teamchef Alejandro Sabella neben der nicht vorhandenen "Barca-Form" seines Superstars Lionel Messi auch die äußeren Umstände Sorgen. In Barranquilla an der kolumbianischen Karibikküste werden aufgrund der frühen Beginnzeit um vier Uhr Nachmittag Temperaturen von 40 Grad Celsius und extreme Luftfeuchtigkeit erwartet.

"Das könnte problematisch werden", meinte Sabella zur Ausgangslage. Bereits in Venezuela hatte Argentinien nach einer kurzfristigen Anreise mit einem 0:1 eine historische Niederlage kassiert. Zuletzt patzten Messi und Co aber auch zu Hause. Gegen Underdog Bolivien gab es Freitag in Buenos Aires ein mageres 1:1, wodurch Uruguay in der Tabelle auf Platz eins rückte. Brasilien erspart sich als WM-Gastgeber bekanntlich den 18 Spielen dauernden Quali-Marathon.

Neben dem zweifachen Weltmeister ließ zuletzt aber auch Kolumbien Punkte liegen. Venezuela rang den Hausherren ebenfalls in Barranquilla ein 1:1 ab. Kolumbien muss gegen Argentinien außerdem auf die verletzten Europa-Legionäre Radamel Falcao (Atletico Madrid) und Fredy Guarin (FC Porto) verzichten.

Für beide Teams wäre ein voller Erfolg einiges wert. Aktuell rangieren die in bisher erst zwei Spielen noch ungeschlagenen Kolumbier punktegleich mit den zweitplatzierten "Gauchos" (drei Spiele) auf Rang drei. Dahinter folgen Paraguay und Venezuela mit ebenfalls vier Zählern. Spitzenreiter Uruguay pausiert in Südamerika. Der WM-Vierte und Gewinner der Copa America gastiert in Rom zum Testspiel gegen Italien. (APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Kolumbiens Nationaltrainer Leonel Alvarez.

Share if you care.