"Sojus" mit drei Raumfahrern an der ISS angekommen

Anton Schkaplerow, Anatoli Iwanischin und Daniel Burbank werden bis März im Orbit bleiben

Moskau - Nach rund 49 Stunden Flug ist die Sojus-Raumkapsel mit zwei Kosmonauten und einem US-Astronauten an Bord auf der Internationalen Raumstation angekommen. Die Sojus dockte am Mittwochmorgen plangemäß an der ISS in 350 Kilometern Höhe an, wie das Flugleitzentrum in der Nähe von Moskau mitteilte. Nachdem das russische Weltraumprogramm zuletzt einige Pannen erlitten hatte, herrscht nun große Erleichterung, dass das brisanteste Projekt - der Transport von Menschen - wieder klaglos funktioniert hat.

Nach Öffnung der Luken wurden Anton Schkaplerow, Anatoli Iwanischin und Daniel Burbank von der bisherigen Besatzung begrüßt. Die Neuankömmlinge waren am Montag vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan gestartet und sollen bis Mitte März 2012 auf der ISS bleiben. Dort halten der US-Amerikaner Mike Fossum sowie der Russe Sergej Wolkow und Satoshi Furukawa aus Japan seit 161 Tagen Wache. Sie sollen bereits am 22. November zur Erde zurückkehren.

"Phobos-Grunt"-Debakel auch hier ein Thema

Nach dem Andocken am ISS-Modul "Poisk" ("Suche") übernahm US-Astronaut Burbank formell das Kommando auf der ISS. Seine beiden russischen Kollegen sind zum ersten Mal im All. Die Crew soll in den nächsten Tagen auch versuchen, den erwarteten Absturz der verloren gegangenen Marsmond-Sonde "Phobos-Grunt" zu berechnen. Die Sonde mit 7,5 Tonnen Treibstoff und radioaktivem Kobalt an Bord kreist seit einer Woche um die Erde, nachdem das Zünden der Triebwerke versagt hatte. Die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos hat weiterhin keinen Funkkontakt zu der 120 Millionen Euro teuren Raumsonde und geht von einem Absturz Anfang Dezember aus.

Abgesehen von diesem Sonderauftrag aus aktuellem Anlass sind in den nächsten Monaten auf der ISS ein Außeneinsatz im All und viele Experimente geplant. Der nächste bemannte Flug zur ISS ist für den 21. Dezember angesetzt. (APA/red)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 29
1 2

Eurofighter würden schon bedeckt mit einer thermodecke zitternd im hangar stehen bei solchen Bedingungen.

"Sojus" mit drei Raumfahrern an der ISS angekommen

Wie viele waren denn ursprünglich, beim Start, an Bord?

ja, wo ist der Sojusfahrer hin?

Raumfahrer können ja - wie der Name schon sagt - nur raumfahren, aber kein Fass mit Kerosin unterm Hintern, dazu brauchen sie weit mehr Fahrstunden (vgl. Unterrichtsplan der Fahrschule "Baron Münchhausen")

ob der Fahrer schon drin saß und nach dem Andocken zurückgelassen wurde? das würde die Überschrift erklären.

Der war gut!

Wenn die Sojus angast erspart man sich sogar die Schneeräumung.

Na in Cape Canaveral wars sicher heimeliger!

Das glaube ich nicht. Waren Sie schon mal in Kasachstan?

Das Essen in Kasachstan ist einfach sensationell, die Menschen recht offen und herzlich, der Schnaps gut und die Frauen nicht ohne.

Ist die wackelige Bude rechts neben der Rakete die selbe wie im Bild darunter von innen gezeigt?

Die Wand dünkt mir ähnlich.

Wahnsinns Ambiente:

Uralt Möbel, Baumarkt Wandverkleidung, ein zerknittertes Energija poster im Hintergrund und ein Teppich von Oma. Während draussen im Schneesturm das Orbitalvehikel startklar gemacht wird. Genial !!!

die Teppiche liegen, hängen (Gerüchten´zufolge auch fliegen) traditionell in Kasachstan bzw. in Asien und sind praktisch allgegenwärtig. möglicherweise wurde dieser sogar tatsächlich von einer Oma in Handarbeit gemacht. was gibt s auszusetzen?

Ein gutes Entwicklungsteam pappt nicht alles rein was möglich ist

sondern lässt alles weg was nicht zwingend erforderlich ist ;-)

Deshalb ist es ja so genial. kein kostspieliger Repräsentationszwang, sondern Konzentration auf das Wesentliche. Und das macht dieses unwirkliche Ambiente aus, in dem sich Jahrzehnte vermischen. :D

Willkommen im 21. Jahrhundert!

Anatoli Iwanishin - so stell ich mir einen kosmonauten vor!

Der hat was von Travis Bickle (Robert DeNiro in Taxi Driver)

Das ist der Typ der das Ding im Flug mit einem 13er und einem

17er Gabelschlüssel repariert ;-)

hahaha ich hab das gleiche gedacht...

Hammerfoto mit der Rakete!

wo bleibt der Winterdienst!

Schneeschieber an die reiche Weltraumtouristen verteilen und zackzackzack - an die Arbeit, sollen sie sich doch erstmal eine Weltraumreise mit nützlicher Arbeit verdienen, mit Geld allein ist es noch nicht getan - wer fliegen will, muss erst Schneeräumen lernen! wenn die Touristen das geschafft haben, dann dürfen sie sich fürs Scheibenwischen qualifiziert haben ^^

ein Link aufs Originalbild mit höherer Auflösung wäre ein Wahnsinn!!!

D A N K E !!!

Offensichtlich ist das keine Schönwetterrakete! Wenn man bedenkt,

dass die Challenger wegen Nachtfrost explodierte kann man nur sagen Sojus ist wirklich ausgereift.

Schon wilde Hunde, die Russen ;)
Und echt schade um ihre Phobos Grunt Mission.

Posting 1 bis 25 von 29
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.