Moskau und Peking unterstützen USA in Atomstreit mit Iran

14. November 2011, 06:17
58 Postings

US-Präsident: "Haben die selben Ziele" - Verschärfte Sanktionen "nicht vom Tisch"

Honolulu/Wien - US-Präsident Barack Obama hat sich in der Konfrontation mit dem Iran zuversichtlich über die Unterstützung aus Moskau und Peking gezeigt. "China und Russland haben die selben Absichten, die selben Ziele", sagte Obama bei einer live übertragenen Pressekonferenz am Rande des APEC-Gipfels am Montag in Honolulu. Westliche Staaten hatten zuvor auf verschärfte Sanktionen gegen den Iran wegen dessen Atomprogramm gedrängt, Russland und China zeigten sich jedoch bisher ablehnend.

Obama verwies darauf, dass es gegenwärtig die "härtesten Sanktionen jemals" gegen den Iran gebe. "Geheimdienstberichte zeigen, dass die iranische Wirtschaft darunter leidet". Der US-Präsident sagte, die Option auf verschärfte Sanktionen wäre "nicht vom Tisch", aber betonte, er bevorzuge eine diplomatische Lösung des Konfliktes.

Der vergangenen Woche erschienene IAEA-Bericht, der "glaubwürdige" Hinweise auf die Entwicklung einer Atomwaffe durch den Iran nannte, habe gezeigt, "was wir bereits wussten", sagte Obama. Die USA müssten nun sehen, welche Optionen es gebe. Er verwies darüber hinaus auf das Recht des Iran zur friedlichen Nutzung der Nuklearenergie. Israel, ein enger Verbündeter der USA, hatten zuvor mit einem Militärschlag auf mögliche Standorte des iranischen Atomprogramms gedroht. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    US-Präsident Obama beim APEC-Gipfel

Share if you care.