Pacquiao bleibt Weltmeister

13. November 2011, 22:36
2 Postings

Punktesieg gegen den Mexikaner Marquez in Las Vegas - Rücktrittsgedanken beim Verlierer

Las Vegas - Der philippinische Box-Weltmeister Manny Pacquiao hat seinen WBO-Titel im Weltergewicht erfolgreich verteidigt. Der Superstar hatte bei seinem Punktsieg gegen den bereits 38 Jahre alten Mexikaner Manuel Marquez allerdings erneut größte Mühe. Zwei Punktrichter hatten Pacquiao als Sieger auf ihrem Zettel (115:113 und 116:112), ein Referee wertete den Fight in der ausverkauften MGM Grand Garden Arena in Las Vegas unentschieden 114:114. Der Philippiner feierte damit den 54. Sieg in seinem 59. Profikampf (38 K.o.) bei drei Niederlagen und zwei Unentschieden.

Pacquiao und Marquez trafen bereits zum dritten Mal aufeinander. 2004 hatten sich die Beiden mit einem Remis getrennt, vier Jahre später nahm Pacquiao seinem Kontrahenten in einer umstrittenen Entscheidung (split decision) den WBC-Gürtel im Superfedergewicht ab.

"Meine Fans sind glücklich, weil ich den Kampf klar gewonnen habe. Der Gegner war nicht leicht, er ist ein guter Kämpfer", sagte der 32 Jahre alte Manny Pacquiao unter den Buh-Rufen der enttäuschten mexikanischen Fans unter den 15.000 Zuschauern, die vor dem Kampf mit zehn Gongschlägen und einer Schweigeminute der am Montag verstorbenen Box-Legende Joe Frazier gedacht hatten. Im Publikum befand sich auch der frühere Schwergewichts-Weltmeister Mike Tyson (USA).

Marquez reckte unmittelbar nach dem Schlussgong siegesgewiss beide Arme in die Höhe und meinte später nach dem für ihn bitteren Urteil: "Es ist hart, wenn du gegen einen Gegner und die Kampfrichter kämpfst", sagte der Mexikaner in der Umkleide, und äußerte anschließend sogar Rücktrittsgedanken: "Ich muss mich entscheiden. Vielleicht werde ich zurücktreten, vielleicht auch nicht." (SID)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Manny Pacquiao tat sich gegen

Share if you care.