33-Jähriger schoss in Lokal in die Decke

13. November 2011, 16:13
50 Postings

Faustfeuerwaffe plötzlich aus dem Hosenbund gezogen

Wien - Im Vollrausch hat ein 33-Jähriger in der Nacht auf Samstag in einem Wiener Lokal in die Decke gefeuert. Laut Polizeisprecherin Adina Mircioane saß der Mann gegen 3.30 Uhr in dem Gastronomiebetrieb in der Liesinger Fröhlichgasse allein an einem Tisch und konsumierte ein Getränk. Plötzlich zog er eine Faustfeuerwaffe aus seinem Hosenbund und schoss mehrmals in die Decke. Verletzt wurde niemand.

Andere Besucher flüchteten aus dem Lokal und verständigten die Polizei. Beamte der Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung (WEGA) überwältigten den 33-Jährigen und nahmen ihn fest. Er zeigte sich bei den Einvernahmen geständig und gab seine Alkoholisierung als Grund dafür an. Betrunken hatte er sich wegen privater und finanzieller Probleme.

Für die Schusswaffe hatte er keine Berechtigung, es besteht ein Waffenbesitzverbot gegen den Mann. Der Mann sagte, dass er sich die Faustfeuerwaffe bei einem Bekannten besorgt habe, um sich gegen Angreifer zu schützen. Wie viel Promille der Mann hatte, war nicht bekannt. Mircioane zufolge wurde kein Alkotest durchgeführt. "Er war aber augenscheinlich schwer betrunken", so die Polizeisprecherin. (APA)

Share if you care.