Zwei Bergsteiger im Himalaya abgestürzt

12. November 2011, 17:29
posten

Leichen wurden von Kollegen geborgen

Seoul - Zwei südkoreanische Bergsteiger sind beim Aufstieg zum 6.440 Meter hohen Cholatse im Himalaya ums Leben gekommen. Der 43 Jahre alte Kim Hyung Il und sein Kollege Chang Ji Myeong stürzten am Freitag in mehr als 5.000 Metern Höhe an der Nordwand des in Nepal liegenden Bergs ab, wie der Koreanische Alpinverband (KAF) am Samstag mitteilte. Die Leichen der Männer seien von zwei Kollegen geborgen worden, die nach dem Abbruch des Funkkontakts nach ihnen gesucht hätten.

Das Unglück ereignete sich nur zwei Wochen, nachdem die Suche nach drei vermissten südkoreanischen Bergsteigern im Himalaya aufgegeben worden war. Es wird vermutet, dass die drei Alpinisten beim Sturz in eine Felsspalte am Annapurna (8.091 Meter) den Tod gefunden haben. Ende Oktober hatten Angehörige und Kollegen in Seoul eine Trauerfeier für die drei Vermissten abgehalten. (APA)

Share if you care.