14. Pole, Vettel zieht mit Mansell gleich

12. November 2011, 19:17
98 Postings

Weltmeister auch in Abu Dhabi der Schnellste im Qualifying - McLaren-Duo dahinter, Teamkollege Webber Vierter

Abu Dhabi  - Weltmeister Sebastian Vettel hat am Samstag auch das Qualifying für den Grand Prix von Abu Dhabi für sich entschieden. Der 24-jährige Deutsche knallte in letzter Sekunde noch einmal eine Bestzeit hin und überflügelte die Konkurrenz von McLaren, die an diesem Wochenende bisher den Ton angegeben hatte.

Für Vettel ist es bereits die 14. Pole Position der laufenden Saison, damit stellte der Mann auf Red Bull bereits ein Rennen vor Schluss den Rekord von Nigel Mansell aus dem Jahr 1992 ein. Der hatte allerdings in seiner Rekordsaison nur 16 statt 19 (bisher 18) Rennen zur Verfügung und behält deshalb auf jeden Fall in dieser Saison die höhere Quote an möglichen ersten Startplätzen (88 gegen 78 bzw. potentiell 79  Prozent).

Mansell hatte schon zuletzt nach Vettels Sieg in Indien einen Glückwunschbrief an Vettel geschrieben, als dieser ihn als Rekordhalter mit meisten Führungsrunden in einem Jahr abgelöst hatte. "Das war eine nette Geste und hat mich mehr gefreut als die Rekorde an sich", sagte der Weltmeister und ergänzte schmunzelnd: "Aber natürlich hat er auch darauf hingewiesen, dass er nur 16 Rennen gebraucht hat und ich 17."

Vettel hält nun insgesamt bereits bei 29 Pole Positions, zog damit mit der argentinischen Legende Juan Manuel Fangio gleich. Neben dem WM-Dominator startet am Sonntag (14.00 Uhr/live ORF eins, RTL und Sky) der Trainingsschnellste Lewis Hamilton. Dahinter folgen dessen McLaren-Teamkollege Jenson Button sowie Mark Webber im zweiten Red Bull.

"Es ist gut, dass wir in der entscheidenden Session gesehen haben, dass wir da sind", erklärte Vettel. "McLaren wird auch im Rennen schnell sein, aber wir sind zuversichtlich." Er hat nun seinen zwölften Saisonsieg im Visier. Schon beide bisherigen Rennen in den Vereinigten Arabischen Emiraten hat Vettel gewonnen, und im Vorjahr dort in einem packenden Finale zudem seinen ersten WM-Titel perfekt gemacht.

"Mehr habe ich nicht herausholen können", meinte Hamilton. "Ich bin froh, in der ersten Reihe zu stehen." Dahinter folgt der Kampf um den Vizeweltmeistertitel, in dem Button die besten Karten hat. Seine Konkurrenten Webber und Alonso im Ferrari stehen auf den Startplätzen vier und fünf. Der Ferrari-Pilot liegt zwei Rennen vor Saisonende 13, Webber 19 Punkte hinter dem Briten.

Hinter dem sechstplatzierten Felipe Massa im Ferrari folgten die Mercedes-Piloten Nico Rosberg und Michael Schumacher. Nur die letzte Startreihe gab es für das Traditionsteam Williams, das mit Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen über dessen Rückkehr in die Formel 1 verhandelt. Rubens Barrichello konnte wegen Motorenproblemen keine einzige Runde drehen, Pastor Maldonado wurde vom 17. Rang wegen zu vieler eingesetzter Triebwerke um zehn Plätze zurückversetzt. (APA/sid/red)

Meiste Pole-Positions in einem Jahr:

 Fahrer Anzahl Saison Nigel Mansell (GBR) 14 1992 Sebastian Vettel (GER) 14 2011 * Ayrton Senna (BRA) 13 1988 und 1989 Alain Prost (FRA) 13 1993 Mika Häkkinen (FIN) 11 1999 Michael Schumacher (GER) 11 2001 * = nach 18 von 19 Qualifyings Fahrer mit den meisten Pole Positions:

 1. Michael Schumacher (GER) 68 * 2. Ayrton Senna (BRA) 65 3. Jim Clark (GBR) 33 . Alain Prost (FRA) 33 5. Nigel Mansell (GBR) 32 6. Sebastian Vettel (GER) 29 * 7. Juan Manuel Fangio (ARG) 28 8. Mika Häkkinen (FIN) 26 9. Niki Lauda (AUT) 24 . Nelson Piquet (BRA) 24 11. Fernando Alonso (ESP) 20 * . Damon Hill (GBR) 20 * = als Fahrer noch aktiv Teams mit den meisten Pole Positions in einer Saison:

 1. Red Bull Racing (Vettel, Mark Webber/AUS) 17/2011 * 2. McLaren-Honda (Senna, Prost/FRA) 15/1988 . McLaren-Honda (Senna, Prost) 15/1989 . Williams-Renault (Mansell, Patrese/ITA) 15/1992 . Williams-Renault (Prost, Damon Hill/GBR) 15/1993 . Red Bull Racing (Vettel, Webber) 15/2010 * = nach 18 von 19 Qualifyings
  • Bild nicht mehr verfügbar

    Sebastian Vettel in Arabiens Abendrot erneut unerreichbar.

Share if you care.