Fünf Jugendliche öffentlich ausgepeitscht

12. November 2011, 13:52
129 Postings

Al-Kaida-Anhänger kontrollieren große Teile von Provinz Abian

Aden - Mutmaßliche Al-Kaida-Anhänger haben im Süden des Jemen fünf junge Menschen unter dem Vorwurf des Drogenkonsums öffentlich auspeitschen lassen. Wie Augenzeugen am Samstag berichteten, wurde die Strafe vor Dutzenden Zuschauern am Freitagabend im Stadion des Dorfes Jaar exekutiert. Das Dorf in der Provinz Abian wird von Aufständischen mit Verbindungen zum Terrornetzwerk Al Kaida kontrolliert. Gegen die fünf Jugendlichen waren zuvor Strafen von jeweils 80 Peitschenhieben verhängt worden, weil sie beim Konsum von Drogen erwischt worden seien.

Im September war von den Aufständischen ein Mann wegen Mordes hingerichtet worden. Einem 15-jährigen Buben, der wegen Diebstahls angeklagt war, wurde eine Hand abgetrennt. Er starb an den Verletzungen.

Al-Kaida-Anhänger kontrollieren große Teile der Provinz Abjan, darunter die Hauptstadt Sinjibar. Sie nennen sich selbst "Partisanen der Scharia", des islamischen Rechts. Die Sicherheitskräfte der jemenitischen Regierung suchen die Aufständischen zu besiegen. Bei einem Gefecht mit Artillerie-Einsatz wurden am Freitagabend nach Angaben von Regierungsvertretern sechs Aufständische getötet und drei weitere verletzt. (APA)

Share if you care.