Vier Suarez-Tore, ein Argentinien-Patzer und ein Schimpfwort

12. November 2011, 12:35
58 Postings

Uruguay profitiert mit Suarez-Gala gegen Chile - China und Nordkorea unterdessen draussen

Buenos Aires - Argentinien kommt in der WM-Qualifikation bisher nicht in Fahrt. Der zweifache Weltmeister spielte am Freitag zu Hause gegen Außenseiter Bolivien nur 1:1 (0:0). Ezequiel Lavezzi vom SSC Napoli glich in Buenos Aires kurz nach seiner Einwechslung in der 59. Minute aus und ersparte dem Favoriten damit zumindest eine Blamage. Martins hatte Bolivien vier Minuten zuvor in Führung geschossen. Nach drei Partien hat Argentinien erst vier Zähler auf dem Konto. Für Bolivien war es der erste Punkt in der laufenden Qualifikation.

"Wir dürfen es uns zu Hause nicht erlauben, Punkte abzugeben. Wir sind traurig, weil wir genug Chancen hatten", erklärte Messi hinterher. Schon für die vergangene WM in Südafrika hatte sich erst im letzten Abdrücker qualifiziert. Für die Albiceleste sind die jüngsten Ergebnisse allerdings zwar beunruhigend, trotzdem muss sie um die Qualifikation für die WM in Brasilien vorerst nicht bangen. Vier der neun Teams in Südamerikas Vorturnier qualifizieren sich fix, ein Fünftes hat in der Relegation mit Asiens fünftbestem Team immer noch gute Chancen.

Suarez-Gala

Profitieren konnte von diesem Ausrutscher allerdings Rivale Uruguay, der weiter von der Tabellenspitze grinst. Die Copa America-Siegermannschaft schnalzte vor heimischem Publikum über die bei der Copa und vor allem bei der WM 2010 noch bärenstarken Chilenen gleich mit 4:0 hinweg. Alle vier Tore erzielte dabei Celeste-Starstürmer Luis Suarez.

Der Liverpool-Stürmer traf in den Minuten 42, 45, 67 und 73 für den Südamerika-Champion und wurde danach von seinen Emotionen übermannt. "Am liebsten möchte man nach so einem Spiel in Tränen ausbrechen", gestand der 24-Jährige, der unter Jubelstürmen der 40.000 in Montevideo 13 Minuten vor Spielende den Platz verlassen durfte. Vier Tore in einem Qualifikationsspiel waren in Südamerika zuletzt dem Brasilianer Romario im Jahr 2000 gegen Venezuela gelungen.

Romario schimpft über Pele

Der ist mittlerweile Politiker und macht sich in der Freizeit eine Freude damit, mit Pele zu streiten. "Ich sagte einmal: Schweigend ist er ein Poet. Das gilt auch heute. Pele soll den Mund halten", richtete der 1000-fache Torschütze der älteren Legende aus. Der 71-jährige WM-Botschafter hatte sich zuletzt über das zerrüttete Verhältnis zwischen Romario und Brasiliens Fußballverbands-Chef Ricardo Teixeira geäußert. "Ich hatte mir versprochen, nie mehr etwas über Pele zu sagen. Doch er erzählt soviel Scheiße", poetisierte Romario seinerseits darüber.

WM-Teilnehmer Paraguay errang in Asuncion mit einem 2:1 über Ecuador seinen ersten Sieg. Christian Riveros (47.) und Dario Veron (57.) trafen für die Gastgeber bei einem Gegentor durch Joao Rojas in der Nachspielzeit (92.). Kolumbien spielte in Barranquilla 1:1 gegen Venezuela, das den Argentiniern bisher ihre einzige Niederlage zugefügt hat. Freddy Guarin (11.) und der in der Schweiz geborene Venezolaner Frank Fletschner (79.) waren die Torschützen.

Asien: China und Nordkorea out

Chinas Nationalmannschaft ist im Rennen um die Teilnahme an der WM 2014 hingegen vorzeitig gescheitert. Nach einer 0:1-Niederlage gegen den Irak in Doha am Freitag hat das Reich der Mitte in der asiatischen Qualifikationsgruppe A keine Chance mehr auf den Aufstieg. Im Gegensatz zu China schafften Jordanien und der Irak vorzeitig den Sprung in die vierte Quali-Phase. Chinas bisher einziger WM-Auftritt bleibt somit die Endrunde 2002. In Japan und Südkorea blieb das Team jedoch ohne Punkt und Tor.

Als erste Nation, die 2010 in Südafrika im Einsatz war, muss Nordkorea die Hoffnungen auf eine Teilnahme begraben. Die Nordkoreaner unterlagen am Freitag in Usbekistan 0:1 (0:0) und können damit nicht mehr in die finale Quali-Phase einziehen. Zwei Spiele vor Schluss fehlen den Nordkoreanern sieben Punkte auf Japan und Usbekistan.

Aus dem Rennen ist auch Trinidad & Tobago. Der WM-Teilnehmer von 2006 unterlag Guyana auswärts mit 1:2 (0:1). Damit zieht Guyana in die nächste Gruppenphase ein, in der in der CONCACAF-Zone auch die Schwergewichte USA oder Mexiko in die Qualifikation einsteigen. (red/APA)

Ergebnisse und Stand WM-Qualifikation in Südamerika:

Argentinien - Bolivien 1:1 (0:0) Buenos Aires. Tore: Lavezzi (59.) bzw. Martins (55.)

Paraguay - Ecuador 2:1 (0:0) Asuncion. Tore: Riveros (47.), Veron (57.) bzw. Rojas (92.)

Uruguay - Chile 4:0 (2:0) Montevideo. Tore: Suarez (42., 45., 67., 73.)

Kolumbien - Venezuela 1:1 (1:0) Barranquilla. Tore: Guarin (11.) bzw. F. Feltscher (79.)

   Tabelle:
1. Uruguay       3   2  1  0    9:3     7
2. Argentinien   3   1  1  1    5:3     4
3. Kolumbien     2   1  1  0    3:2     4
4. Paraguay      3   1  1  1    3:4     4
-----------------------------------------
5. Venezuela     3   1  1  1    2:3     4
-----------------------------------------
6. Ecuador       2   1  0  1    3:2     3
7. Peru          2   1  0  1    4:4     3
8. Chile         3   1  0  2    5:10    3
9. Bolivien      3   0  1  2    4:7     1
  • Bild nicht mehr verfügbar

    Luis Suarez wandelt auf den Spuren von Romario

Share if you care.