Deutsche geben Vermögen aus der Hand

11. November 2011, 16:25
53 Postings

Laut der Verbraucherzentrale Hamburg stornieren sechs Prozent der Lebensversicherten. Das führt zu Milliardenkosten für die Kunden

Hamburg - Verbrauchern in Deutschland ist in den vergangenen zehn Jahren durch vorzeitig gekündigte Lebensversicherungen ein Schaden von bis zu 160 Milliarden Euro entstanden. Das geht aus einer Studie der Verbraucherzentrale Hamburg hervor, wie diese am Freitag mitteilte. In ihrem Auftrag hatten Wissenschafter der Universität Bamberg gekündigte Verträge aus den Jahren 2001 bis 2010 untersucht und ihre Ergebnisse mit "sicheren Anlageformen" verglichen.

Die Rechnung offenbare "dramatische Missstände am Finanzmarkt und deren milliardenschwere Folgen", bewertete der Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV), Gerd Billen, die Ergebnisse. Solche Missstände könnten nur mit Hilfe einer verbrauchernahen Marktkontrolle aufgedeckt werden. "Hier sind die Lehren aus der Finanzkrise noch nicht gezogen", erklärte Billen.

Der Gesetzgeber rühme sich zwar, etwas gegen Schäden der Anleger durch den Grauen Kapitalmarkt unternommen zu haben, erklärte der Geschäftsführer der Verbraucherzentrale Hamburg, Günter Hörmann. Die Verluste durch Kapitallebensversicherungen seien aber "um ein Vielfaches höher".

Bei den auf Jahrzehnten angelegten Verträgen sind nach Angaben der Verbraucherschützer Abbrüche etwa aufgrund von falscher Beratung, wegen Arbeitslosigkeit, Scheidung oder Krankheit keine Ausnahme. Die Stornoquote liege bei etwa sechs Prozent. Hohe Kosten und eine für den Kunden nachteilige Verrechnung von Kosten und eingezahlten Prämien führten bei diesen Personen dazu, dass nach einer Kündigung oft nur noch wenig Geld ausgezahlt werde. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Er hat nicht gekündigt. Karl Wolter löste 2007 seine im Jahr 1929 abgeschlossene Lebensversicherung ein. Weil er mit seinen 101 Jahren älter war, als seine Versicherung zulässt, hat der Volkswohl-Bund dem Mann jetzt 736,21 Euro ausgezahlt. Die Lebensversicherung sah eine Auszahlung von 1.000 Reichsmark vor - im Fall des Todes oder bei Vollendung des 101. Lebensjahres.

Share if you care.