Börse Frankfurt geht fest ins Wochenende

11. November 2011, 20:14
posten

Entspannung am italienischen Anleihenmarkt - Salzgitter sehr fest

Frankfurt - Die Hoffnung auf politische Stabilität in Italien hat die Frankfurter Aktienmärkte am Freitag beflügelt. Der Senat in Rom hatte das Reform- und Sparpaket gebilligt. Es ist der erste entscheidende Schritt zur Beendigung der tiefen Regierungskrise in dem hoch verschuldeten Euro-Land. Der DAX, legte 189,22 Punkte (plus 3,22 Prozent) auf 6.057,03 Einheiten zu. Auf Wochensicht legte der Leitindex um 1,52 Prozent zu.

Der TecDAX zog 24,38 Punkte oder 3,57 Prozent auf 706,75 Punkte an. Der M-DAX gewann 308,73 Punkte oder 3,49 Prozent auf 9.153,85 Zähler. Der HDAX schloss mit 3.086,90 Einheiten und einem Zuschlag von 97,33 Zählern oder 3,26 Prozent. Der C-DAX stieg 16,42 Punkte oder 3,16 Prozent auf 535,83 Zähler.

Die Indizes profitierten ferner von guten US-Konjunkturdaten. Das Konsumklima hatte sich im November stärker als erwartet aufgehellt. Börsianer sprachen aber gleichzeitig von einem eher dünnen Handel. Am Vormittag hatte bereits eine weitere Entspannung am italienischen Anleihemarkt den Markt gestützt. In der Folge waren vor allem Finanztitel in die Höhe geschnellt. Händler Andreas Lipkow von MWB Fairtrade meinte: "Mit der abnehmenden Rendite bei den italienischen Staatsanleihen weicht auch der Druck von den deutschen Finanzkonzernen allgemein. Unternehmensergebnisse werden derzeit zwar wahrgenommen, gehen aber durch das politische Marktrauschen eher unter." Zudem wolle kein Investor in den letzten Handelswochen des Jahres den Anschluss verpassen, denn die meisten Geldverwalter dürften im Gesamtjahr 2011 eher bescheiden abschneiden.

Entspannung am italienischen Anleihenmarkt

Am Vormittag hatte bereits eine weitere Entspannung am italienischen Anleihemarkt den Markt gestützt. In der Folge waren vor allem Finanztitel in die Höhe geschnellt. Händler Andreas Lipkow von MWB Fairtrade meinte: "Mit der abnehmenden Rendite bei den italienischen Staatsanleihen weicht auch der Druck von den deutschen Finanzkonzernen allgemein. Unternehmensergebnisse werden derzeit zwar wahrgenommen, gehen aber durch das politische Marktrauschen eher unter." Zudem wolle kein Investor in den letzten Handelswochen des Jahres den Anschluss verpassen, denn die meisten Geldverwalter dürften im Gesamtjahr 2011 eher bescheiden abschneiden.

Die Berichtssaison hielt zum Wochenschluss noch Zahlen von der Allianz, von Salzgitter, HHLA und SMA Solar bereit. Die Allianz-Aktien stiegen um 5,61 Prozent auf 76,25 Euro. Der Versicherer hatte zwar beim Gewinn enttäuscht, seinen Ausblick aber bestätigt. Auch die Aktien der Deutschen Bank und der Commerzbank verbuchten Gewinne von mehr als 5 Prozent.

Die Anteilsscheine von Salzgitter verteuerten sich um 4,90 Prozent auf 40,17 Euro. Analysten lobten vor allem den bestätigten Ausblick. Um 4,88 Prozent fester zeigten sich die Aktien des Hamburger Hafenbetreibers HHLA. Die Papiere des Wechselrichter-Herstellers SMA Solar sprangen nach einer positiven Umsatzüberraschung um 10,02 Prozent hoch. Gute Zahlen und eine vorzeitige Verlängerung der Kreditlinien bescherten den im SDAX gelisteten Papieren von IVG Immobilien ein Plus von 30,01 Prozent. (APA)

Share if you care.