S&P stuft irrtümlich Frankreich herab

11. November 2011, 08:29
3 Postings

New York - Die Rating-Agentur Standard & Poor's hat am Donnerstag mit der irrtümlichen Herabstufung der französischen Kreditwürdigkeit für Verwirrung gesorgt. Die Agentur räumte ein, versehentlich eine Mitteilung an einige Abonnenten ihrer Internet-Seite verschickt zu haben, die eine Verschlechterung der Bonität signalisierte. Ursache sei ein technischer Defekt gewesen, erklärte S&P und betonte gleichzeitig, dass Frankreich noch immer die Bestnote "AAA" mit einem stabilen Ausblick habe. In New York gaben die Aktienkurse in Folge der Mitteilung vorübergehend nach, während französische Staatsanleihen deutlich an Wert verloren.

Der französische Finanzminister Francois Baroin verlangte umgehend eine behördliche Untersuchung des Vorfalls. Baroin habe die französische Börsenaufsicht AMF sowie ihr europäisches Pendant darum gebeten, die Ursachen und mögliche Folgen des Fehlers zu untersuchen, erklärte das Ministerium.

Die fehlerhafte Nachricht hätte kaum zu einem ungünstigeren Zeitpunkt kommen können - viele Anleger fragen sich seit geraumer Zeit, ob Frankreich seine Bestnote in der Schuldenkrise noch lange verteidigen kann. Zudem sind die Rating-Agenturen zuletzt wegen ihres Verhaltens in der Schuldenkrise in der Politik ohnehin unter Beschuss geraten. (APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Da hätten sie wohl besser aufpassen müssen, die Rating-Kollegen von S&P. Gerade in Zeiten wie diesen.

Share if you care.