Hollywood vergab seine Ehren-Oscars

13. November 2011, 21:38
13 Postings

Preise für James Earl Jones, Dick Smith und Oprah Winfrey und Vanessa Redgrave - nach einer für die Academy turbulenten Woche

Los Angeles / London - Zum Abschluss einer für die Academy of Motion Picture Arts and Sciences turbulenten Woche sind in Hollywood  die ersten Oscars der Saison verliehen worden.

Den Ehren-Oscar erhielt am Samstag der US-Schauspieler James Earl Jones für sein langjähriges Filmschaffen. Der 80-Jährige, der unter anderem in den "Star Wars"-Filmen Darth Vader seine Stimme geliehen hatte, bekam den Preis von Schauspieler Ben Kingsley im Londoner Wyndham Theater überreicht. Er sei "mächtig dankbar", sagte Jones.

Die britische Schauspielerin Vanessa Redgrave, mit der Jones derzeit im Theaterstück "Driving Miss Daisy" in London zu sehen ist, wurde am Sonntag in London ebenfalls von der US-Academy für ihre 50 Jahre umspannende Filmkarriere geehrt.   Die 74-jährige Redgrave erhielt für ihre Rolle im Film "Julia" 1977 einen Oscar als beste Nebendarstellerin.

Zum Glück für die Veranstalter waren nicht alle Ausgezeichneten der Gala vor Ort ferngeblieben: Ehrenpreise erhielten am Samstag auch der Maskenbildner Dick Smith und Oprah Winfre . Winfrey, deren erfolgreiche Talkshow im Mai nach 25 Jahren eingestellt wurde, bekam für ihr soziales Engagement den Jean Hersholt Humanitarian Award verliehen. Die 57-Jährige unterstützt zahlreiche gemeinnützige Organisationen und hat eigene Stiftungen.

Die Verleihung der Governors Awards fand im Kodak Theatre in Los Angeles statt, wo am 26. Februar auch die große Oscar-Verleihung über die Bühne geht. Die Governors Awards wurden vor drei Jahren ins Leben gerufen, um die Preisträger von Ehren-Oscars zu würdigen. Zuvor wurden sie während der Verleihung der alljährlich im Fernsehen übertragenen Academy Awards vergeben.

Personalwechsel

Zuvor mussten kurzfristig Regie und Präsentation der Gala im Februar ersetzt werden.  Produzent Brian Grazer (60), der mit dem Film "A Beautiful Mind" einen Oscar holte, wird die kommende Oscar-Gala organisieren,  gaben die Veranstalter der Trophäenshow am Mittwoch in Beverly Hills bekannt. Kurz zuvor hatten Star-Komiker Eddie Murphy (50) und "Rush Hour"-Regisseur Brett Ratner (42) abgesag. Murphy sollte als Gastgeber die Show moderieren, Ratner war im August als Produzent angeheuert worden.

US-Komiker Billy Crystal (63) springt  für Murphy als Oscar-Gastgeber ein, kündigte er am späteren Donnerstag via Twitter an: "Mache die Oscars, damit die junge Frau in der Apotheke endlich aufhört, nach meinem Namen zu fragen, wenn ich meine Rezepte abhole". "Freue mich auf die Show", ließ er seine Follower bei dem Kurznachrichtendienst wissen. Seit 1990 hat der "Harry und Sally"-Star bereits achtmal die Trophäen-Show moderiert, zuletzt 2004.  Die US-Filmakademie hat Crystals Twitter-Mitteilung in der Folge bestätigt.

"Rehearsing is for Fags"

Eine schwulenfeindliche Äußerung kostet Brett Ratner den prestigeträchtigen Job. Er hatte am Dienstag nach öffentlicher Kritik an jüngsten Aussagen seine Kündigung bei der Oscar-Akademie eingereicht. Ratner hatte unlängst in einer Talkshow von Howard Stern offen und ausführlich über sein Sexleben geplaudert. In einer Fragerunde nach der Vorstellung seines neuen Films "Aushilfsgangster" ließ er dann noch die Bemerkung "Proben sind nur etwas für Schwuchteln" ("Rehearsing is for Fags") fallen, berichtete der "Hollywood Reporter". Am Dienstag entschuldigte sich Ratner für seine "verletzenden und dummen" Äußerungen und schmiss das Handtuch.  Akademie-Vorsitzender Tom Sherak: "Worte haben Bedeutung und sie haben Konsequenzen. Brett ist ein guter Mensch, aber seine Kommentare waren inakzeptabel".

Eddie Murphy, der mit Ratner bereits an einem Nachfolgeprojekt für "Aushilfsgangster" arbeitet, teilte dann am Mittwoch der Oscar-Akademie mit, dass er nach dem Rücktritt Ratners ebenfalls von der Trophäen-Show abspringe. Tom Sherak dazu: "I appreciate how Eddie feels about losing his creative partner, Brett Ratner, and we all wish him well."

Erfolglose Petition für die Muppets

Wer als Gastgeber des Gala-Spektakels auf der Bühne stehen wird, war zwischenzeitlich ungewiss. Bei Facebook.com/MuppetOscars hatte jedenfalls eine Fangemeinde, die für Kermit und Miss Piggy von der Muppet-Show als Oscar-Präsentatoren eintritt, einigen Aufwind erhalten. Sherak schließlich zur Wahl von  Crystal: "Er ist eine Komiker-Legende und eine Oscar-Ikone, und es fühlt sich gut an, ihn wieder dort zu haben, wo er hingehört".

Die für den vorigen Februar vollmundig angekündigte Verjüngung der Gala-Repräsentanten, die Strategie, das verknöcherte Format der Show aufzulockern, um ein jüngeres Publikum vor den Bildschirm zu holen und die gesunkenen Einschaltquoten zu steigern, wurde für 2012 somit abgesagt. Zuletzt führten die Schauspieler James Franco und Anne Hathaway gemeinsam als Moderatoren durch die Show, nicht eben glücklich.  Im Jahr davor gaben Alec Baldwin und Steve Martin den Ton an. Die Oscar-Trophäen werden am 26. Februar 2012 zum 84. Mal vergeben.

Grazer zählt zu den erfolgreichsten Produzenten in Hollywood. Seine erste Oscar-Nominierung holte er 1985 als Drehbuchautor von "Splash - Die Jungfrau am Haken". Als Produzent wurde er zudem für "Apollo 13" und "Frost/Nixon" nominiert. Zuletzte brachte er Filme wie "Aushilfsgangster", "Cowboys & Aliens", "Robin Hood", "Illuminati" und "The Da Vinci Code - Sakrileg" auf die Leinwand. (APA/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    James Earl Jones, nur per Foto auf der Governors Awards Gala

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Vor Ort: Dick Smith

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Oscar-Gala-Regie bleibt im Freundeskreis: Brian Grazer und Brett Ratner am 3. November bei der Weltpremiere von 'J Edgar'

Share if you care.