Dorf will Krokodil-Giganten im Guinness-Buch sehen

Salzwasser-Krokodil misst 6,20 Meter und ist damit um über 70 Zentimeter länger als australischer Konkurrent

Manila - Vor einigen Wochen ist es den Einwohnern eines kleinen philippinisches Dorfes auf der Insel Mindanao ins Netz gegangenen: Das bis dato größte in Gefangenschaft lebende Krokodil der Welt ist nach bereits mehrfacher Messung immer noch 6,20 Meter lang (hier eine Ansichtssache zur Nachlese). Nun wollen die Dorfbewohner das Monsterreptil auch im Guinness-Buch der Rekorde verzeichnet sehen. Dort steht derzeit noch ein knapp 5,48 Meter langes 1984 im australischen Northern Territory gefangenes Salzwasser-Krokodil als Rekordhalter.

"Wir sind glücklich zu verkünden, dass wir das größte Krokodil der Welt haben", sagte ein Vertreter des Stadtrats von Bunawan, Apollo Canoy, am Mittwoch der AFP.  Vermessen wurde das Tier im Auftrag von National Geographic von dem australischen Zoologe Adam Britton, der selbiges auch schon bei dem derzeitigen Titelhalter tat, dem australische Krokodil Cassius Clay. Bisher habe es noch keinen Kontakt zum Guinness-Buch gegeben, "und wir wissen nicht, ob sie uns bald besuchen kommen wollen", sagte Canoy. 

Warten auf weitere Beweise

Auf der Guinness-Website hieß es, die Gefangennahme des philippinischen Konkurrenten von Cassius Clay sei zur Kenntnis genommen worden. Derzeit würden weitere Beweise abgewartet, um überprüfen zu können, ob der derzeitige Rekord übertroffen worden sei.

Das philippinische Krokodil war Anfang September nach rund drei Wochen Jagd eingefangen worden. Es soll zwei Menschen getötet haben. Laut Canoy frisst das Tier 17 Kilogramm Schweinefleisch pro Tag. Täglich kämen durchschnittlich 500 Schaulustige nach Bunawan, um das Riesen-Reptil zu sehen. (red/APA)

Share if you care