Polytec: Analysten rechnen mit rückläufigen Zahlen

9. November 2011, 15:40
posten

Wien - Für die am Donnerstag zur Veröffentlichung anstehenden Drittquartalszahlen des heimischen Autozulieferers Polytec rechnen Analysten heimischer Finanzinstitute mit rückläufigen Umsätzen sowie einem geringeren Nettoergebnis im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum. Das operative Ergebnis (EBIT) dürfte nach Einschätzung der Experten allerdings zulegen.

Im Detail erwarten die Experten der Erste Group und der Raiffeisen Centrobank (RCB) einen Rückgang beim Umsatz im dritten Quartal um etwa 35 Prozent zum entsprechenden Vorjahresquartal auf 119,5 Mio. Euro. Auch das Konzernergebnis sehen sie rückläufig - hier prognostizieren sie ein Minus von gut 36 Prozent auf 6,3 Mio. Euro. Das operative Ergebnis (EBIT) dürfte nach Einschätzung der Analysten im dritten Quartal unterdessen um 23 Prozent auf 8,4 Mio. Euro zulegen.

Die Erste-Group-Experten verweisen zur Erklärung für den prognostizierten Umsatzrückgang im dritten Quartal auf die Entkonsolidierung des Geschäftsbereiches Interior. Angesichts dessen, dass Interior nicht profitabel gewesen sei, sollte sich die operative Marge im Gegenzug aber nahezu verdoppeln, heißt es in einer aktuellen Studie.

Bereinigt um die Effekte aus dem Interior-Verkauf sowie dem Kauf der Ebenseer PPI Plastic Products Innovation GmbH & Co KG sollte der Drittquartalsumsatz nach Einschätzung der RCB-Experten aber zulegen. Vor diesem Hintergrund sei es wahrscheinlich, dass das Management die bisherige Ankündigung eines Gesamtjahresumsatzes von 620 Mio. Euro nach oben anpassen werde, heißt es in der jüngsten RCB-Einschätzung weiter.

Trotz der mittelfristigen makroökonomischen Unsicherheiten sehen die Analysten der RCB die Polytec-Aktie derzeit attraktiv bewertet. Aktuell stufen sie das Papier mit "buy" ein, das Kursziel sehen sie bei 10,50 Euro. (APA)

Share if you care.