SoftMaker Office 2012 veröffentlicht

  •  SoftMaker eM Client 3.5

    SoftMaker eM Client 3.5

SoftMaker eM Client tritt als Alternative zu Microsoft Outlook an

Es muss nicht immer Microsoft sein. Seit Mittwoch ist SoftMaker Office 2012 Professional für Windows lieferbar Professional Zu den Neuerungen zählen der integrierte Duden Korrektor, die Outlook-Alternative SoftMaker eM Client und die nahtlose Unterstützung der Dateiformate DOCX, XLSX und PPTX von Microsoft Office 2007/2010. So der Hersteller in seiner Aussendung.
Eine Testversion steht unter www.softmaker.de zum Download bereit.

Skype-Integration

Der SoftMaker eM Client 3.5 kümmert um E-Mails, Kontakte und Termine. Allerdings spricht das Programm nur die Standard-Mailprotokolle Imap und Pop. Es arbeitet lokal auf dem PC, kann aber gleichzeitig über Internet-Standards wie CalDAV (iCal) und CardDAV Daten mit internetbasierten Kalendern abgleichen. "Zuckerl" obendrauf sind die Facebook-, Chat- und Skype-Integration.

Preise

SoftMaker Office Standard 2012 kostet in der Vollversion 69,95 Euro - u.a. ohne Mailclient, SoftMaker Office Professional 2012 ist für 99,95 Euro zu haben. Im Kaufpreis sind Lizenzen für drei Rechner inbegriffen.  (red)

Share if you care
14 Postings
gute alternativen...

....macht man nicht, indem man versucht das original zu klonen und zu verkaufen.

i[ ] Testversion ausprobiert!?
der "Artikel" ist schlecht recherchiert (wenn überhaupt) - ausführlicher zB auf http://heise.de/-1375656
so war der Duden Korrektor schon in der Vorversion SMO2010 integriert,
besonders die docx-Kompatibilität schnitt im c't sehr gut ab.
der Preis ist insgesamt moderat, da das Bibliographische Institut für seine Bücher gut im Nehmen ist (sind halt auch die Besten) ;)

bin schon gespannt auf die Linux-Version, von der hoffentlich bald eine Beta folgt

Wer zahlt bitte 100 € für diesen schlechten Klon, wenn man um dieses Geld fast schon das Original bekommt?

Eines muss man denen lassen: Sie halten sich immer noch irgendwie im Geschäft.

sehr sehr seltsam

das programm hat den gleichen fehler wie openoffice

(der farbverlauf in einer 5 jahre alten präsentation eines bekannten wird nicht richtig dargestellt)

seltsam, seltsam, seltsam ...

Das ist nicht selsam, sondern eher fast schon normal. Denn solche MS Office alternative Propritärlösungen rendern MS Formate genauso gut/schlecht, wie Open- bzw. LibreOffice, weil sie die gleichen zu Grunde liegenden Tools verwenden, wie sie sonst auch in freien OpenSource Alternativen eingesetzt werden.... Nur durch andere UI's und Features wie etwa Duden, oder das neue eM mit Skype-Anbindung etc. versucht man sich von der Masse der Alternativen ab zu heben ... ;)

wird sie mit powerpoint richtig dargestellt?

nun mit PP erstellt und betrachtet sieht der verlauf immer noch so aus wie seit 5 jahren

und mit OO siehts seit 5 jahren nicht so aus

(sie wollen unterstellen dass PP einen fehler hat?)

nein PP ist perfekt. *rolleyes*
MS kann ja nicht einmal den eigenen ISO Standard für Office Open XML korrekt implementieren…

und MS

unterstützt in der aktuelle Office Version ihre eigenen Exchange-Server aus 2003 nicht mehr ...

keine testversion

sondern beta

lieber schdandard

Beta-Version == Test-Version != Trial-Version

neee!

am 9.11 um 14:47 gab es KEINE testversion

NUR die BETA

mit dem hinweis, dass die testversion nicht fertig ist und man bis dahin die beta nehmen soll

mag sein dass es jetzt anders ist

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.