Proteste gegen Auszeichnung

9. November 2011, 12:56
56 Postings

Frauen- und Homosexuellen-Organisationen sehen in Auszeichnung für den Rapper einen "krassen Missgriff"

Bei der diesjährigen Bambi-Verleihung am kommenden Donnerstag in Wiesbaden soll ausgerechnet der Berliner Rapper Bushido den Preis für "Integration" erhalten. Der erfolgreiche Musiker sei ein "hervorragendes Beispiel für gelungene Integration", heißt es in der Begründung. Darüber hinaus habe er sich 2007 für die Kampagne "Schau nicht weg" gegen Gewalt an deutschen Schulen eingesetzt.

LSVD: "Krasser Missgriff"

Gegen diese Entscheidung des Medienhauses gibt es nun Protest. Der deutsche Lesben- und Schwulenverband (LSVD) bezeichnet Bushido in einer Aussendung als "Homosexuellenfeind", Burda leiste sich mit dem Preis einen "krassen Missgriff". "Bushido hetzt seit Jahren gegen Homosexuelle und ruft in Liedtexten unverblümt zur Gewalt gegen Schwule auf. Ist Burda blind gegenüber Hasstexten und Gewaltaufrufe, wenn sie sich gegen Schwule richten?", fragt der Interessensverband.

In einem Zeitungsinterview von 2005 soll der Rapper gesagt haben: "Ihr Tunten werdet vergast". Im Stück "Berlin" sang er: "Berlin wird wieder hart, denn wir verkloppen jede Schwuchtel." Wie oft das Wort "Schwuchtel" als Schimpfwort verwendet wird, lässt sich kaum nachzählen.

Auch die Frauenorganisation "Terre des Femmes" hat sich öffentlich gegen die Ehrung von Bushido geäußert. Neben seiner offen homosexuellenfeindlichen Haltung ist der Rapper nämlich auch für seine frauenverachtenden Liedtexte bekannt, in denen er sich rühmt, Frauen zu schlagen.

Offizielle Begründung

Die offizielle Begründung für die Verleihung lautet: "Er gilt als der erfolgreichste Rap-Musiker Deutschlands und ist ein hervorragendes Beispiel für gelungene Integration: Bushido, Sohn einer deutschen Mutter und eines tunesischen Vaters, wuchs unter schwierigen sozialen Bedingungen auf und schaffte es nach ganz oben. Mit seinem eindringlichen Sprechgesang und oft provokanten Texten eroberte er die Hitparaden. Seine CDs wurden vielfach ausgezeichnet, national wie international. Bushido ist heute Gesprächspartner und Ratgeber für Politiker. Seine Stimme findet Gehör, nicht nur bei Millionen Fans, sondern auch in den Medien. Als willkommener Gast in Talkshows und Interviewpartner proklamiert er das Selbstverständnis vieler Deutscher mit Migrationshintergrund: ‚Egal woher unsere Väter kommen, wir sind Deutsche‘. Bushido setzt sich ein gegen Gewalt und für ein respektvolles Miteinander in einer multikulturellen Gesellschaft." (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    "Egal woher unsere Väter kommen, wir sind Deutsche." Für diese besonnene Aussage gibt's einen Bambi für Rapper Bushido.

Share if you care.