"Blind Date" mit Palmers

9. November 2011, 12:34
158 Postings

Nach zehn Jahren TV-Abstinenz geht wieder ein Palmers-Spot on air, mit einer überraschenden Wendung ... - Umgesetzt wurde er von Lowe GGK - Mit Spot und Making of

Zehn Jahre ist es her, dass ein Palmers-Spot im heimischen Fernsehen zu sehen war, jetzt hat die TV-Abstinenz ein Ende. Am Mittwoch wurde der neue Spot präsentiert, entwickelt hat ihn Lowe GGK. Offizieller Start österreichweit ist der 14. November.

"Wir wollen zum Nachdenken anregen", sagt Marketingleiterin Gudrun Liska bei der Präsentation, "sich schön, sexy und begehrenswert zu fühlen ist keine Frage des Alters, der Konfektionsgröße, ob man arm oder reich ist und auch nicht ob man sehen kann oder nicht".

"In erster Linie Frau"

Es gehe in erster Linie um ein Gefühl. Denn bei Wäsche sei nicht nur die Optik ausschlaggebend sondern vor allem wie sie sich anfühlt. Um das zu kommunizieren, nimmt der neue Spot eine unerwartete Wendung, am Ende des Spots erkennt man, dass die Frau blind ist.

"Blinde Menschen haben eine wesentlich höhere Sensibilität, sie verlassen sich beim Dessous-Kauf mehr auf das, was ihnen ihre Hände und ihr Körper über das Wäschestück verraten", sagt Liska. Und: "Eine blinde Frau ist nicht in erster Linie blind, sondern in erster Linie Frau."

Der neue Palmers Spot ...

Natürlich habe man sich bei der Kozeption die Frage gestellt, ob man mit der Behinderung eines Menschen Werbung machen darf und hat dafür die Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs eingebunden.

Barrieren im Kopf

"Palmers hat im Vorfeld der Produktion viele Informationen über die Lebensrealität visuell beeinträchtigter Menschen eingeholt und sich mit großer Offenheit dem Rat unserer Experten gestellt. Inklusion - also die gleichberechtigte, selbstständige und eigenverantwortliche Teilhabe an der Gesellschaft - ist eines unserer größten Anliegen. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit kann als beispielhaft im besten Sinne bezeichnet werden.", sagt Irene Vogel, sie ist Geschäftsführerin der Hilfsgemeinschaft. Es gehe darum, Barrieren im Kopf und Berührungsängste gegenüber blinden Menschen abzubauen.

... und das Making Of dazu:

Warum kein blindes Model für die Kampagne gecastet wurde? Liska: "Das finden wir natürlich auch sehr schade. Wir haben gesucht, aber kein geeignetes Model gefunden".  (red)

Credits
Auftraggeber: Palmers AG | Vorstand: Gerd Petermann | Head of Division Marketing: Gudrun Liska | Head of Team Marketing & Creative Direction: Margot Heinrici | Agentur: Lowe GGK | Geschäftsführung: Rudi Kobza/Michael Kapfer-Giuliani | Kundenberatung: Nicole Willixhofer | Executive Creative Director: Dieter Pivrnec | Creative Direcotr: Thomas Tatzl/Andreas Spielvogel | Konzept: Andreas Spielvogel/Thomas Tatzl/Ralf Gahleitner | Produktion: PPM Filmproduktion | Regie: Ivo Wejgaard | Musik: MG-Sound | Model: Nico Poturalski

Share if you care.