"Kindergarten-Einberufung" für 100-Jährige

9. November 2011, 10:34
13 Postings

Das Geburtsdatum wurde schlampig kontrolliert

Stockholm - Eine hundertjährige Schwedin in Eskilstuna hat die schriftliche Aufforderung erhalten, sich zeitgerecht um einen Platz in einem kommunalen Kindergarten zu kümmern. Nach anfänglicher Verwirrung habe der Brief für allgemeine Heiterkeit gesorgt, sagte die Tochter der bejahrten Frau gegenüber der Regionalzeitung "Eskilstuna Kuriren".

Die Gemeindeverwaltung erklärte den Fehler damit, dass vermutlich nicht kontrolliert wurde, auf welches Jahrhundert sich das Geburtsdatum der Adressatin bezog. Auch der Umstand, dass die Empfängerin der Kindergartenbroschüre bereits in einer ebenfalls kommunalen Altenwohnung untergebracht ist, dürfte dem zuständigen Beamten oder der Beamtin entgangen sein. (APA)

Share if you care.