Kaum hohe Pestizid-Rückstände bei EU-Lebensmitteln

8. November 2011, 15:05
9 Postings

Die EU-Behörde entwarnt - Umweltschützer kritisieren, dass von der Ansammlung vieler verschiedener Stoffe eine Gefahr ausgehen könnte

Brüssel - Die Konsumenten in der Europäischen Union müssen sich einer EU-Untersuchung zufolge kaum Sorgen um Pestizide in Lebensmitteln machen.

Laut von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) am Dienstag veröffentlichten Zahlen wurden im Jahr 2009 in fast zwei Dritteln aller Proben gar keine Pestizid-Rückstände gemessen werden. Pestizide sind chemische Pflanzenschutzmittel, mit denen Landwirte etwa ihre Ernte vor Krankheiten und Schädlingen schützen.

Rückstände "gesundheitlich unbedenklich"

Der EFSA-Untersuchung zufolge lagen in rund zweieinhalb Prozent aller Proben die Werte über den erlaubten Höchstgrenzen. Im Jahr 2008 war diese Quote noch etwa ein Prozent höher gelegen. Langfristig seien die Rückstände, "die in den für die Ernährung der Europäer wichtigsten Lebensmitteln entdeckt wurden, nach aktuellem Wissensstand gesundheitlich unbedenklich", teilte die EFSA mit. Auch beim kurzfristigen Verzehr einer großen Menge eines Lebensmittels mit hohen Rückständen hält die Behörde Risiken für "unwahrscheinlich".

Kritik seitens Umweltschützern

Umweltschützer kritisieren allerdings seit Jahren, dass Lebensmittel oft einen ganzen Cocktail von Pestiziden erhalten. Die einzelnen Stoffe lägen jeder für sich zwar unter der Höchstgrenze, jedoch könne durch die Ansammlung vieler verschiedener Stoffe eine Gefahr ausgehen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der EFSA-Untersuchung zufolge lagen in rund zweieinhalb Prozent aller Proben die Werte über den erlaubten Höchstgrenzen. Im Jahr 2008 war diese Quote noch etwa ein Prozent höher gelegen.

Share if you care.