Unterrichtsministerium kann kein "Dog Office" werden

8. November 2011, 13:58
45 Postings

Wie FPÖ-Tierschutzsprecher Vock auf parlamentarischer Ebene für die Hunde in die Bresche springt

Mit einer Parlamentarischen Anfrage vom 21. September 2011 an Unterrichtsministerin Claudia Schmied wollte Bernhard Vock, Tierschutzsprecher der FPÖ, herausfinden, ob das Ministerium seine Hausordnung in "Einzelfällen generell auflockern" würde, damit Hunde ins Amtsgebäude mitgebracht werden können. Hintergrund seiner Anfrage war der Aktionstag "Unternehmen Hund" am 4. Oktober, an dem der Wiener Tierschutzverein Bürohunden "bei der Arbeit über die Schulter schaut". Ziel des Aktionstages: Über das "Job-Profil eines Bürohundes zu informieren" und interessierte Betriebe auf ihrem Weg zum "Dog Office" zu unterstützen.

Schmied stellte in ihrer Beantwortung klar, dass eine Mitnahme von Hunden in Amtsgebäude nicht gestattet ist. Ausgenommen sind Therapie-, Signal- und Blindenführhunde. (red/derStandard.at, 8. November 2011)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Mitnahme von Hunden in Amtsgebäude ist nicht gestattet.

Share if you care.