Stichwahl im Schatten von Ausschreitungen

Ansichtssache8. November 2011, 12:27
4 Postings

Im westafrikanischen Liberia hat am Dienstag die zweite Runde der Präsidentenwahl begonnen. Der Sieg der Amtsinhaberin und diesjährigen Friedensnobelpreisträgerin Ellen Johnson-Sirleaf (72) von der Einheitspartei gilt als so gut wie sicher.

Einen Tag vor der Stichwahl sind bei Schießereien zwischen Oppositionsanhängern und der Polizei offenbar mehrere Menschen getötet worden. Der 70-jährige Rechtsanwalt Tubman hatte der Regierung von Amtsinhaberin Sirleaf nach der ersten Abstimmungsrunde Wahlfälschung vorgeworfen und seine Landsleute zum Boykott der Stichwahl aufgerufen. Die internationale Gemeinschaft verurteilt das Verhalten Tubmans, weil rund 800 ausländische Wahlbeobachter die Wahl für fair und frei erklärten.

Share if you care.