WebStandard offiziell zurück auf Google+

8. November 2011, 09:12
  • Der WebStandard auf Google+
    screenshot

    Der WebStandard auf Google+

  • Den einzelnen RedakteurInnen können Sie auch weiterhin folgen
    screenshot

    Den einzelnen RedakteurInnen können Sie auch weiterhin folgen

Nach Öffnung für Unternehmen hat die Redaktion wieder ein offizielles Profil

Zum Start von Googles sozialem Netzwerk gehörte der WebStandard zu einer der ersten Seiten mit einem Profil auf Google+, leider wurde der Account jedoch schon kurze Zeit darauf gesperrt, da bislang nur private Accounts erlaubt waren. Nun mit der Öffnung des Netzwerks für Unternehmen und Marken hat auch die Redaktion wieder ein offizielles Profil.

Ab sofort können sie derStandard.at/Web zu ihren Google+-Kreisen hinzufügen. Den einzelnen RedakteurInnen können Sie auch weiterhin folgen.

Die WebStandard-RedakteurInnen bei Google+

Markus Sulzbacher (Ressortleiter)

Andreas Proschofsky

Zsolt Wilhelm

Eva Zelechowski

Christof Sorge

Birgit Riegler

Twitter und Facebook

Wie bisher können Sie uns auch auf Facebook und Twitter folgen. 

Das WebStandard-Team

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 43
1 2
haha!

Naja, die Redaktion liebt eben Google Plus

Wie lange wollt ihr den Artikel noch da stehen lassen im Webdesign-Randnotiz?

bezahlte Anzeige

Webbereich mein ich natürlich ;-)

Web Standard offiziell noch nicht zurück in der Realität

klarer Fall

Für den WAYNE TRAIN.

not sure ?

Die WebStandard-RedakteurInnen bei Google+
sollte das nicht so lauten:
Die Google+ Redakteuere beim WebStandard

Also wenn schon
Die Google+ RedakteuerInnen beim WebStandard
;-)

Na und?

Die Userin die Userin
Seht her ihr Leut, wie doof ich bin.
Ich muss ein englisch Wort schon gendern,
weil mit Gewalt ich will was ändern,
was schon seit ew'ger Zeit besteht
weil es nun um "Prinzipien" geht.

Im Engeland, im Frankenreich,
in Spanien und Italien
Werden bezeichnet alle gleich,
bei uns gibt's Repressalien.

Wenns um 'ne Menge Leute geht,
woanders jeder Mensch versteht,
dass Männlein, Weiblein gleichermaß
drin vorkommt, nur bei uns - kein Spaß:

Wenn man statt BürgerIn sagt Bürger,
entkommt dem Gutmensch schnell ein Würger.
Bei uns hier wohl, im "guten"' Wien
regiert verkrampft - die BürgerIn

abgesehen vom schlechten reim und dem hass der da drinnen steht:

alles falsch: in spanien gibt es das auch!
somit ist das gedicht gegenbewiesen!
q.e.d.

Ich wusste gar nicht, dass Wolf Martin auf derstandard.at postet.

wozu? zu artikeln verlinken, kommentare zu verlinkten artikeln schreiben... kann man hier auch

Österreichs erster Fußballverein auf Google+

Jetzt Austria Salzburg adden: http://gplus.to/austriasalzburg

Nein Danke.

Die sollen erst mal die ganzen rechten Schläger ausschließen. Trotz der ganzen Vorkomnisse ist so gut wie gar nichts passiert.

Warum?

Ich bin Tiroler... ;-)

schon klar

zu kompliziert ^^

sorry, aber die Vienna war zuerst

Die Vienna hatte meines Wissens nach keine Page, sondern ein Profil.

da wird sich der tatar wieder grün und blau ärgern

Lieber Standard. Schön wäre, wenn derStandard auch einen Diaspora-Account hätte. Ich kann euch nämlich mangels Accout nicht auf Facebook und Google+ folgen. Ich habe dort nämlich keinen Account. Meiner Privatsphäre wegen.
Meine Privatsphäre ist übrigens auch der Grund, warum ich nur hier kommentiere, nicht jedoch z.B. auf Heise.
Denn nur hier darf ich einen anonymen Account zum Kommentieren verwenden.
DANKE dafür !

....Weichei ! ... Kein Profil!...

diaspora .. geh bitte , mit dem namen wird das nie ein erfolg

ähm

diasapora funktioniert noch nicht.

was soll dieses peinliche pseudo posting?!

dia ist noch in der geschlossenen phase - du koxxer

Der Mann hat sich offenbar nicht richtig informiert

du kannst dich auf den community pods ganz normal einloggen und gleich wie alle anderen testen

despora.de zb oder pod.geraspora.de sind genau das selbe wie joindiaspora.com...und sie funktionieren alle, sogar schon recht gut

Posting 1 bis 25 von 43
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.