Keine Foren bei Todesnachrichten

23. November 2011, 09:42
250 Postings

derStandard.at erinnert an die Community Richtlinien: Respekt und Rücksicht sind wesentliche Voraussetzungen für die Teilnahme an der Community. Dies gilt sowohl für den Umgang mit anderen UserInnen als auch für Äußerungen zu Personen, die in redaktionellen Artikeln erwähnt werden.

Aufgrund der großen Anzahl pietätloser Postings bei Todesfällen von prominenten Personen, mussten wir die Entscheidung treffen, das Forum bei solchen Artikeln zu schließen.

Da wir bis jetzt bei anderen Todesfällen nicht im gleichen Ausmaß mit pietätlosen Postings konfrontiert waren, möchten wir unseren UserInnen weiterhin die Möglichkeit bieten, das Forum im Rahmen der Regeln zu nutzen.

Selbstverständlich überprüfen wir alle Foren auf Einhaltung der Community Richtlinien. Allerdings kann es leider manchmal vorkommen, dass Posting online gehen, die unseren Regeln widersprechen.  Sollten Sie Beiträge finden, die gelöscht werden sollen, bitten wir Sie, uns auf diese über die Funktion „melden“ aufmerksam zu machen.

Kondolenzbücher

Wir wollen Ihnen dennoch auch bei Todesfällen prominenter Personen ein Forum zum Austausch von Erinnerungen bieten und hoffen auf viele Einträge in speziell dafür angelegten Kondolenzbüchern. Die Postings werden ohne Ausnahme einer Kontrolle durch unsere Redaktion unterzogen.

Sollte kein eigenes Kondolenzbuch verfügbar sein, können Sie das Forum dieses Artikels für den Austausch von Erinnerungen verwenden. (red)

Die oben beschriebene Vorgangsweise war bis 30.07.2012 gültig. Jetzt gilt diese neue Regelung.

Share if you care.