Hypo NÖ muss sich verabschieden

13. November 2011, 20:41
8 Postings

Nach 29:37-Niederlage in Györ Letzter der Gruppe C

Györ  - Für Hypo Niederösterreich ist die Handball-Europacup-Saison seit Sonntag zu Ende. Der österreichische Serienmeister musste sich in Györ 29:37 (12:17) geschlagen geben und beendete die Gruppe C der Champions League als Vierter und Letzter. Nach dem überraschenden 29:27-Heimsieg von Hypo tat sich die ungarische Startruppe auch vier Tage später vor Heimpublikum lange Zeit schwer. Nach 40 Minuten war Hypo beim Stand von 20:20 noch nahe an einer weiteren Sensation dran gewesen.

Hypo hätte einen möglichst hohen Sieg benötigt, um noch dank der Tordifferenz einen Top-Zwei-Platz (Hauptrunde) oder Rang drei (Cup-der-Cupsieger-Achtelfinale) zu erreichen. Davon war die Gelb-Blauen aber weit entfernt. Nach einem nervösen Start von beiden Seiten zog Györ auf 12:6 (16. Minute) davon, in die Pause gingen die hohen Favoritinnen mit einer 17:12-Führung.

Die 2.500 ungarischen Fans mussten aber noch einmal zittern, denn Hypo startete trotz der Verletzung von Spielmacherin Bernadett Temes überfallartig in die zweite Spielhälfte und glich in der 39. Minute durch Sabrina Stummvoll zum 20:20 aus. Zur Führung reichte es für die Gäste aber nicht. Stattdessen legte Györ wieder einen Gang zu, führte nach 50 Minuten 29:25 und am Ende wurde der Sieg aufgrund der schwindenden Hypo-Kräfte noch deutlich. (APA)

Ergebnisse Gruppe C:

Sonntag: ETO Györ - Hypo Niederösterreich 37:29 (17:12)
Samstag: Metz HB - Randers HK 25:20 (12:12)

    Tabelle:
 1. ETO Györ          6   4  0  2  183:154   8
 2. HB Metz           6   3  0  3  154:156   6
 ---------------------------------------------
 3. Randers HK        6   3  0  3  163:170   6
 ---------------------------------------------
 4. Hypo NÖ           6   2  0  4  167:187   4

Modus: Gruppen-1. und 2. in der Hauptrunde, 3. im Achtelfinale des Europacups der Cupsieger.

Share if you care.