Schlämmer sagt für Kerkeling "Wetten, dass..?"-Moderation ab

5. November 2011, 22:17
410 Postings

Später sagte der Topfavorit selbst offiziell ab - Gottschalk: "Wir reichen hier eine Sendung herum und keiner will sie"

Berlin/Leipzig - Skandalreporter Horst Schlämmer hat die Nachfolgediskussion um Thomas Gottschalk satirisch auf die Spitze getrieben. Nicht Gottschalk, sondern der von Hape Kerkeling dargestellte Chefredakteur des fiktiven "Grevenbroicher Tageblatts" eröffnete Samstagabend die ZDF-Show "Wetten, dass..?" in Leipzig und sagte dabei, dass der als Topfavorit gehandelte Kerkeling das quotenstarke Aushängeschild des Zweiten Deutschen Fernsehens nicht übernehmen werde.

"Zu hoch gepokert"

Kerkeling habe zu hoch gepokert, denn er hätte "5.000 Mark" pro Sendung haben wollen, ergänzte Schlämmer. Wer sonst könne den Job machen? Die Daniela Katzenberger würde das ZDF wohl kaum kriegen, Jörg Pilawa sei auch im Gespräch, so sinnierte Schlämmer, aber wer wolle schon drei Stunden Quiz hören? Stefan Raab komme auch infrage, er habe immerhin denselben Zahnarzt wie er selbst (Schlämmer hat schiefe Zähne).

Kerkeling "möchte nicht"

Wochenlang galt Kerkeling unter den Favoriten in der Nachfolgefrage als Nummer eins. Später in der Show sagte der 46-Jährige offiziell ab: "Nein, ich möchte nicht."

ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut reagierte mit Bedauern, aber auch Verständnis auf die Absage. Er freue sich auf die Zusammenarbeit mit Kerkeling bei der Sendung "Menschen 2011" und "Goldene Kamera", man sei auch "im Gespräch über eine weitere Reportagereihe und andere Primetime-Projekte", hieß es in einer Aussendung des ZDF.

"Keiner will sie haben"

Die scherzhafte Zusage von Showgast Justin Timberlake mal außer Acht gelassen, sucht das ZDF somit weiter einen Nachfolger. "Wir reichen hier eine Sendung herum und keiner will sie", sagte Gottschalk. Die Entscheidung werde "erst nach der letzten von Thomas Gottschalk präsentierten Ausgabe (Anm. am 3. Dezember) fallen", so Bellut. Das ZDF will das Format weiterentwickeln und nach einer Pause wieder ausstrahlen.

Gottschalk hatte seinen Rücktritt von "Wetten, dass..?" im Februar dieses Jahres erklärt. Vorausgegangen war eine lange Diskussion um den Unfall des Wettkandidaten Samuel Koch am 4. Dezember 2010, der seit seinem missglückten Sprung über ein fahrendes Auto querschnittsgelähmt ist.

Ab Jänner: "Gottschalk live"

Gottschalk präsentiert "Wetten, dass..?" von einer kurzen Unterbrechung abgesehen seit 1987 und beginnt nun am 23. Jänner in der ARD mit seiner Vorabendshow "Gottschalk live". (APA/red)

  • Gottschalk präsentierte Samstagabend in Leipzig zum vorletzten Mal Europas größte Samstagabendshow.
    foto: epa/jan woitas

    Gottschalk präsentierte Samstagabend in Leipzig zum vorletzten Mal Europas größte Samstagabendshow.

  • Horst Schlämmer will die Show nicht moderieren - Hape Kerkeling auch nicht.
    foto: epa/jan woitas

    Horst Schlämmer will die Show nicht moderieren - Hape Kerkeling auch nicht.

Share if you care.