Mit Körperschminke gegen Silvio Berlusconi

Ansichtssache5. November 2011, 17:42
179 Postings

Anarcho-Demonstrantinnen setzen sich in Italiens Hauptstadt gegen den Premier ein

Eine Feministin der ukrainischen Bewegung Femen hat am Sonntag auf dem Petersplatz im Vatikan ihre Brust entblößt. Sie startete ihre Protestaktion kurz nach dem Angelus-Gebet von Papst Benedikt XVI., wie ein AFP-Fotograf berichtete.

1

Bevor Sicherheitskräfte sie auf den Boden warfen und festnahmen, zog die Frau zur Überraschung der Gläubigen und Touristen ihr schwarzes, durchsichtiges Oberteil aus.

Dabei schwenkte sie ein Schild mit der Aufschrift "Freiheit für Frauen" und dem Logo von Femen. Die junge Frau hatte noch vier Mitstreiterinnen, die den Petersplatz jedoch nicht erreichten, da sie vorher festgenommen wurden.

Femen prangert Prostitution und Sextourismus an. Ihre Mitglieder sind bei ihren öffentlichen Protestaktionen in der Regel nur halb oder leicht bekleidet.

2

Die ukrainische Anarcho-Protestlerinnen von FEMEN (siehe derStandard.at-Interview) haben sich schon länger auf Italiens Ministerpräsident Silvio Berlusconi eingeschossen. Diesmal sind die Damen vor Ort in Rom dabei, um gegen den Premier und seine lange Liste an Skandalen zu demonstrieren. Wie immer zeigen sie dabei viel nackte Haut. Reuters-Fotograf Alessandro Bianchi hat die FEMEN bei ihren Vorbereitungen begleitet. (red)

3

Foto: Reuters/Alessandro Bianchi

4

Foto: Reuters/Alessandro Bianchi

5

Foto: Reuters/Alessandro Bianchi

6

Foto: Reuters/Alessandro Bianchi

7

Foto: Reuters/Alessandro Bianchi

8

Foto: Reuters/Alessandro Bianchi

9
Share if you care.