Neue "Wintercard" für Niederösterreich

4. November 2011, 12:47
6 Postings

Absatz von 6.000 Tickets als Ziel für 2011/12 - 5,6 Mio. Euro an Investitionen in Annaberg und Mönichkirchen-Mariensee

Wien - Niederösterreichs Wintertourismus wartet in der bevorstehenden Saison 2011/12 mit einigen Neuerungen auf. Dazu zählt u.a. die in sieben Skigebieten gültige "Wintercard", die am Freitag bei einer Pressekonferenz in Wien von Landesrätin Petra Bohuslav (V) ebenso vorgestellt wurde wie die Aktion "Volksschulen zum Schnee". In Annaberg und Mönichkirchen-Mariensee - wie St. Corona am Wechsel von der zu Jahresbeginn gegründeten "NÖ Bergbahnen Beteiligungsgesellschaft" (NÖ-BBG) geführt - würden 5,6 Mio. Euro investiert.

Die neue "Wintercard" ist übertragbar und wahlweise an drei oder fünf Tagen gültig. Sie wird von den drei NÖ-BBG-Betrieben und von den Skigebieten Gemeindealpe Mitterbach, Hochkar, Lackenhof am Ötscher sowie Semmering angeboten, erläuterte Bohuslav. Damit stünden 113,5 Pistenkilometer und 42 Liftanlagen zur Verfügung. Christoph Madl, Geschäftsführer der Niederösterreich-Werbung, nannte es als Ziel, in der Saison 2011/12 etwa 6.000 "Wintercards" abzusetzen.

Der "große Bruder" zum neuen Ticket ist die bereits länger bestehende "Ostalpen-Card". Diese Saisonkarte ermöglicht die uneingeschränkte Nutzung von 124 Liften in 32 Skigebieten auf insgesamt 315 Pistenkilometern in Niederösterreich und der Steiermark.

Mit der Gründung der NÖ-BBG unter Geschäftsführer Markus Redl ("Die Saison auf den Pisten Niederösterreichs soll am 8. Dezember starten") seien auch "klare Investitionspläne erstellt" worden, betonte Bohuslav. Die für Annaberg und Mönichkirchen-Mariensee vorgesehenen 5,6 Mio. Euro sollen u.a. in Beschneiungsanlagen und Pistengeräte, aber auch in die Sanierung von Parkplätzen fließen.

Niederösterreich sehe sich wintersporttouristisch als gut erreichbar und mit kurzen Anfahrtszeiten aus den Ballungsgebieten Ostösterreichs ebenso wie aus dem CEE-Raum sowie als "Land für Einsteiger und Wiedereinsteiger", sagte die Landesrätin. Dazu merkte sie an, dass auch das Langlaufangebot sukzessive verbessert würde. Ein neues und modernes Beschilderungskonzept mit allen Informationen sei ein Beispiel dafür. Es sei an den "elf touristisch relevanten Langlaufstandorten" im Land umgesetzt worden.

Die neue Aktion "Volksschulen zum Schnee" richte sich auch an Wien und das Burgenland und soll "Kinder frühzeitig zum Sport bringen", betonte Bohuslav. Es handle sich dabei um jeweils einen "all inclusive"-Skitag, der zum Preis von 22 Euro den Bustransfer, die Ausrüstung und die Tageskarte beinhalte. Ziel für 2011/12 sei es, etwa 13.000 Volksschüler zum Mitmachen zu motivieren. (APA)

  • Skifahren auf über 113 Pistenkilometern in Niederösterreich.
    foto: niederösterreich-werbung/leo himsl

    Skifahren auf über 113 Pistenkilometern in Niederösterreich.

Share if you care.