Das Museum moderner Kunst im Umbruch

3. November 2011, 17:40
1 Posting

Drechsler nicht mehr Sammlungsleiter, Marketingchef Schreiner geht

Wien - Karola Kraus leitet zwar schon seit Oktober 2010 das Museum moderner Kunst; bemerkbar wurde der Wechsel für die Öffentlichkeit aber erst im September mit der Wiedereröffnung des Mumok nach einer mehrmonatigen Schließzeit. Und nun ist eingetreten, was viele erwartet hatten: Der neue Führungsstil zog erste personelle Konsequenzen nach sich.

Wolfgang Drechsler, Jahrgang 1952, ist nicht länger Sammlungsleiter. Gerüchteweise gab es Auseinandersetzungen mit Kraus; er wolle sich nicht von deutschen Managementberatern sagen lassen, wie er seine Mitarbeiter zu führen habe. Drechsler ist seit 1979 im Museum und damit, wie Rainer Fuchs, der stellvertretende Direktor, eines der "Urgesteine".

Drechsler bleibt aber im Mumok: Die einvernehmliche Lösung sieht vor, dass für ihn eine neue Stabsstelle eingerichtet wird. Zuständig sein soll Drechsler für das Archiv, die Sammlungs- und Provenienzforschung. Die Kuratorin Susanne Neuburger wird ihm als Sammlungsleiterin nachfolgen. In der Kuratoriumssitzung am 11. November dürften die Änderungen abgesegnet werden.

Zudem wird Wolfgang Schreiner, Leiter der Abteilung Marketing und Kommunikation, das Mumok mit Jahresende verlassen. Offiziell gibt er "private Gründe" an; er möchte sich verstärkt seiner international tätigen Firma Nous, die u. a. Multimedia-Ausstellungsguides anbietet, widmen.

Gerüchteweise soll er im Mumok keine Perspektiven gesehen haben. Schreiner hatte sich für die Nachfolge von Edelbert Köb beworben. Ihm sei, wie man hört, die gegenwärtige Ausrichtung zu wenig visionär. Wer ihm nachfolgt, ist noch nicht entschieden. (Thomas Trenkler / DER STANDARD, Printausgabe, 4.11.2011)

Share if you care.