Mehrere Tote bei Attentat auf internationale Firma

3. November 2011, 13:20
4 Postings

Schießerei von Angreifern und Wachleuten nach Selbstmordanschlag

Herat - Bei zwei Selbstmordattentaten und einer anschließenden Schießerei sind in Afghanistan am Donnerstag mehrere Menschen getötet worden. Nach Angaben der örtlichen Polizei kamen bei dem Überfall auf eine internationale Logistikfirma nahe dem Flughafen der Stadt Herat zwei afghanische Wachmänner ums Leben. Ein Augenzeuge sagte, er habe mehrere Verwundete gesehen.

Laut Polizei sprengten sich zwei Selbstmordattentäter vor den Toren der Firma in die Luft. Drei Komplizen seien danach in das Gebäude gestürmt und bei Gefechten von Sicherheitskräften getötet worden. Die Operation sei von Bodentruppen und aus der Luft unterstützt worden, bestätigte ein Sprecher der in Afghanistan stationierten NATO-Truppe ISAF.

Die Firma, auf die der Angriff verübt wurde, arbeitet mit der NATO zusammen. Sie liegt nur einige hundert Meter vom ISAF-Hauptquartier in Westafghanistan entfernt. Die radikalislamischen Taliban, die in Afghanistan immer wieder Attentate verüben, waren für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen bekräftigte indes, trotz mehrerer aufsehenerregender Anschläge in der jüngeren Vergangenheit verbessere sich die Situation in Afghanistan. Es gelinge den Taliban nicht, durch die Gewalt „ihre Position zu stärken", sagte er in Brüssel.

Derzeit sind rund 140.000 ausländische Soldaten am Hindukusch stationiert. Bis zum Jahr 2014 sollen jedoch alle Kampftruppen abgezogen werden. Die Kontrolle über die Region Herat wurde im Juli an die afghanischen Sicherheitsbehörden übergeben. (APA/AFP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Italienische NATO-Soldaten nebst einheimischen Einsatzkräften.

Share if you care.