Deutsche Weißwein-Dominanz und der Winzer des Jahres aus Österreich

3. November 2011, 07:01
29 Postings

Die Preisträger des "international wine challenge vienna" (AWC) wurden Mittwochabend in den Festsälen im Wiener Rathaus präsentiert - Bei den Weißweinen herrscht deutsche Dominanz

Der Wiener Winzer Michael Edlmoser kann seine international wine challenge vienna (AWC) inzwischen ganz entspannt als "größten offiziell anerkannten Weinwettbewerb der Welt" bezeichnen. Zumindest was die Menge der eingereichten Weine betrifft. Immerhin wurden 9632 Weine aus 36 Ländern aller fünf Kontinente für die AWC eingereicht.

Dominanz der deutschen Konkurrenz

Die Preisträger des heurigen Bewerbs wurden Mittwochabend in den Festsälen des Wiener Rathauses präsentiert. Und wieder einmal zeigte sich vor allem bei den Weißweinen, wie auch schon in den Vorjahren, die Dominanz der deutschen Konkurrenz.

Den Titel Weißwein des Jahres errang auch der Clees Weißer Burgunder 2009 vom deutschen Weingut Baldauf. Der Rotwein des Jahres ging hingegen an Casella Wines aus Australien für den [yellow tail] Limited Release Shiraz aus 2005.

Eine Klasse für sich

Eine Klasse für sich ist allerdings ein weiteres Mal der Andauer Winzer Erich Scheiblhofer, der zum Weingut des Jahres 2011 gekürt wurde - wie auch schon in den Jahren 2008 und 2009. Ein weiterer Österreicher unter den absoluten Top-Plätzen ist der Golser Thomas Achs mit seinem Best Sweet Trockenbeerenauslese Sämling 88 aus 2006 als besten Süßwein des Jahres.

Mittwochabend präsentierte Michael Edlmoser auch wieder sein aktuelles Whitebook Wine mit über 6000 Bewertungen der AWC 2011 und Betriebsinfos zu 1400 Produzenten auf 750 Seiten. (Roman David-Freihsl, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 02.11.2011)

>> Die Preisträger

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Wieder einmal zeigte sich vor allem bei den Weißweinen die Dominanz der deutschen Konkurrenz.

Share if you care.