Mehrheit will Merkel nach 2013 nicht mehr als Kanzlerin

2. November 2011, 11:25
44 Postings

Nur 39 Prozent sprachen sich dafür aus, dass Merkel Regierungschefin bleiben solle - Umfragewerte für Piraten gehen leicht zurück

Berlin - Eine dritte Amtszeit von Kanzlerin Angela Merkel nach der Bundestagswahl 2013 stößt bei den meisten Deutschen auf wenig Gegenliebe. 50 Prozent der Befragten lehnten dies in einer am Mittwoch veröffentlichten Forsa-Umfrage für das Magazin „Stern" ab, nur 39 Prozent sprachen sich dafür aus, dass Merkel Regierungschefin bleiben solle. Elf Prozent äußerten keine Meinung. Ein uneinheitliches Meinungsbild gibt es demnach zum Vorgehen Merkels in der Euro-Krise: 42 Prozent äußerten die Ansicht, die Kanzlerin habe darauf richtig reagiert, 46 Prozent sind nicht dieser Meinung.

In der sogenannten Sonntagsfrage für den „stern-RTL-Wahltrend" gingen die Werte für die Piratenpartei wieder leicht um einen Punkt zurück. Mit neun Prozent blieben die Piraten aber weiter stark. Union und SPD konnten jeweils einen Punkt zulegen, die CDU/CSU auf 32 Prozent und die SPD auf 28 Prozent. Die Grünen blieben mit 16 Prozent stabil, ebenso die Linke mit acht Prozent. Die FDP blieb abgeschlagen bei drei Prozent, sonstige Parteien erhielten vier Prozent (minus ein Punkt).

Eine klare Mehrheitsbildung im Bundestag zeichnet sich damit nicht ab. Zwar liegen SPD und Grüne mit zusammen 44 Prozent weit vor der Union; CDU/CSU, Linke und Piraten wären jedoch mit insgesamt 49 Prozent eindeutig stärker. Rechnerisch mögliche Zwei-Parteien-Bündnisse wären eine Großen Koalition mit zusammen 60 Prozent oder ein schwarz-grünes Bündnis mit 48 Prozent. Für die „stern"-Umfrage zu Merkel befragte Forsa am 27. und 28. Oktober 1001 repräsentativ ausgesuchte Deutsche, für den „stern-RTL-Wahltrend" vom 24. bis 28. Oktober 2501 Bürger. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Kein Dank für Merkel.

Share if you care.