Wieder Raser mit über 200 km/h auf der A1 geblitzt

2. November 2011, 09:38
190 Postings

Autolenker musste "schnell nach Wien" - Fünf Unfälle und zwei verletzte Beamte durch Amokfahrer am Tag zuvor

Linz - Ein 56-jähriger Wiener ist am Dienstag auf der Westautobahn (A1) bei Schörfling (Bezirk Vöcklabruck) mit 209 km/h geblitzt worden. Der Mann gab zu seiner Rechtfertigung an, er habe "schnell in die Bundeshauptstadt fahren müssen", wie das ORF-Radio Oberösterreich berichtete. Erst am Montagabend hatte die Polizei in Oberösterreich einen Amokfahrer gestoppt, der mit 200 km/h fünf Verkehrsunfälle verursacht hatte.

Weil nicht sofort ein Polizeiauto für die Verfolgung bereitstand konnte der 56-jährige Wiener seine Fahrt ungehindert bis Allhaming fortsetzen, ab dann heftete sich eine Zivistreife an seine Hinterräder, die ihn bei der Abfahrt Traun stellte. Der Raser muss seinen Führerschein abgeben, ihm droht zudem eine Geldstrafe. Ein Alkotest verlief negativ.

Weitaus schlimmere Folgen hatte am Abend zuvor die Amokfahrt eines psychisch kranken Oberösterreichers gehabt: Er war ohne Licht und nur mit eingeschalteter Warnblinkanlage über Bundesstraßen im Bezirk Vöcklabruck und die A1 gerast. Dabei verursachte er fünf Unfälle, bei denen insgesamt acht Fahrzeuge beschädigt wurden. Bei der anschließenden Verfolgungsjagd mit der Polizei wurden zwei Beamte verletzt. (APA)

Share if you care.