Eine Fakultät als "Angebot an die Politik"

1. November 2011, 19:16
posten

In Innsbruck wird eine "School of Education" errichtet

Die Universität Innsbruck will im Jahr 2012 mit einer "School of Education" eine neue Fakultät für die neue Lehrerausbildung errichten. "Wir werden diese Fakultät gründen", erklärte der geschäftsführende Rektor Tilmann Märk. Als nächster Schritt sei dann laut Märk die Zusammenführung der Pädagogischen Hochschule (PH) Tirol mit der Universität geplant. Dieser Schritt könne jedoch erst dann gesetzt werden, wenn sich die Politik in Sachen Lehrerbildung entschieden habe, sagte er.

Dieses "Zukunftskonzept" sei ein "Angebot an die Politik". "Ich hoffe, sie wird dieser Verantwortung gerecht", meinte Märk. Man wolle aber keine Abschaffung der PH, sondern eine "Vereinigung". "Es bedarf hier noch einer weiteren Überzeugungsarbeit", sagte Märk. Die Leitung der Universität Innsbruck führe derzeit Gespräche mit allen Interessenvertretern und orte dabei eine "große Übereinstimmung".

Die Pädagogenbildung habe jedenfalls an einer Universität stattzufinden, gab sich Margret Friedrich, Vizerektorin für Lehre und Studierende, überzeugt. "Es macht einfach keinen Sinn, Parallelstrukturen zu haben. Es geht um einen gemeinsamen Weg", meinte Friedrich.

Außerdem sei ein Zusammenführung "kostengünstiger als ein Upgrading einer Pädagogischen Hochschule zu einer Pädagogischen Universität", erteilte die Vizerektorin auch jenem Modell eine Absage, das Unterrichtsministerin Claudia Schmied zurzeit forciert.

In der School of Education seien mindestens drei Institute vorgesehen - ein Institut für Lehrerbildung und Schulforschung, ein Institut für Fachdidaktiken der Naturwissenschaften und ein Institut für Fachdidaktiken der Geisteswissenschaften, meinte Friedrich. Es gehe ihr insbesondere um den Aufbau einer Einheit, da die Lehrerbildung bisher auf die einzelnen Fakultäten verteilt gewesen sei. An der Universität Innsbruck habe man jedoch seit vielen Jahren entsprechende Kompetenzen aufgebaut und verfüge über die notwendigen Infrastrukturen, meinte die Vizerektorin. "Deshalb haben wir die Möglichkeit, die ,Lehrerbildung neu' in die bestehenden Strukturen einzubauen", sagte Friedrich.

Die neu geschaffene Fakultät soll nicht nur die inhaltliche Ausbildung organisieren und gestalten, sondern auch die Zusammenarbeit mit den PH koordinieren. "Es wird entweder zu einer Kooperation oder zu einer Integration der Pädagogischen Hochschule kommen. Bei Letzterem wird es dann auch mehr Institute geben", meinte die Vizerektorin zur künftigen Struktur. (APA, red/DER STANDARD, Printausgabe, 02.11.2011)

Share if you care.