Ruf nach Militärhilfe gegen Shabaab-Miliz

1. November 2011, 12:56
  • Kenianische Soldaten auf Patrouillenfahrt.
    foto: ap photo, file)

    Kenianische Soldaten auf Patrouillenfahrt.

Ministerpräsidenten Kenias und Somalias rufen nach internationaler Unterstützung

Addis Abeba/Nairobi - Kenia und Somalia bitten im Kampf gegen die radikalislamische Shabaab-Miliz um internationale Hilfe. Die Ministerpräsidenten beider Länder teilten nach einem Treffen am Montag mit, es sei internationale Unterstützung nötig, um die Rebellen zu besiegen. Nach dem Gespräch zwischen dem kenianischen Regierungschef Raila Odinga und seinem somalischen Amtskollegen Abdiweli Mohamed Ali waren am Dienstag weitere Treffen von Regierungsmitarbeitern beider Länder mit internationalen Diplomaten in Nairobi geplant, berichtete die kenianische Zeitung "The Standard".

Die somalische Übergangsregierung will unter anderem den internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag bitten, gegen die Miliz zu ermitteln. Einzelne Mitglieder der Gruppe müssten wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt werden. Zudem müsse die somalische Hafenstadt Kismayuo, die als Hochburg der Shabaab gilt, mit internationaler Unterstützung besser überwacht werden.

Die Shabaab-Miliz kämpft seit Jahren gegen die Übergangsregierung in Mogadischu und hat immer wieder Hilfslieferungen an die unter einer schweren Dürre leidende Bevölkerung blockiert. Ziel der Gruppe mit Verbindungen zum Terrornetzwerk Al Kaida ist es, in der Region eine strenge Auslegung des islamischen Rechts durchzusetzen.

Die Miliz wird auch für die Entführung mehrerer Touristen und Entwicklungshelfer verantwortlich gemacht. Kenia hatte als Reaktion auf die Entführungen Truppen in das Nachbarland entsandt. Ali erklärte nach dem Treffen, seine Regierung unterstütze die kenianische Militäroffensive. "Es gibt keine Unstimmigkeiten zwischen uns", sagte der Ministerpräsident. (APA)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 34
1 2
Französische Kriegsschiffe und die üblichen Killerdrohnen des üblichen Friedenspreisträgers haben 4 Ortschaften im südlichen Somalia um Kismayo herum angegriffen, um…

…das Vorrücken der etwa 4.000 kenianischen Militärs zu "unterstützen".

Obama hat angeblich "von nichts gewußt" und die militärische Führung der sarkozischen Froschschenkelgrenardiere streitet alles ab.

In den letzten 4 Wochen über 1000 Tote durch Killerdrohnen der Amis...

al Shabaab besiegen? Nichts leichter als das!

- Saudi-Arabien ein Waffenembargo verpassen sowie
den Terrorexport unterbinden.

- Puntland und Somaliland anerkennen UND fördern.

- Dann kommen die Waffen und Kämpfer von der
arabischen Halbinsel nicht mehr so leicht rüber.

- Atalanta nicht nur als Anti-"Piraten"-Flotte
sondern auch als Anti-illegale-Fischtrawler und
Anti-Giftmüllentsorger-Marine einsetzen.

Aber momentan scheint al Shabaab ja noch gut als Schreckgespenst nützlich zu sein. Internationale Militärpräsenz braucht doch auch Gründe!
Arme Somalis...

..und djibuti nicht vergessen.

Stabile Landesteile fördern, richtig.

Aber die illegalen Fischer lassen sich sowieso nicht mehr Blicken.
Die Bilanz ist, das die Fischbestände sich erholt haben und die Verschmutzung der Gewässer zurück ging. Auch spült Lösegeld etwas Geld in die Kassen. Das ist ein Erfolgsprinzip, und kein Antipiraterie-Einsatz wird das auf dauer stoppen können.

kein wunder

dem bild nach zu urteilen ist die kenianische armee in etwa so gut ausgerüstet wie unser bundesheer.

"Addis Abeba/Nairobi - Kenia und Somalia bitten im Kampf gegen die radikalislamische Shabaab-Miliz um internationale Hilfe"

Solche Zufälle aber auch. Überall dort, wo das Pentagon schon vor 10 Jahren (Interview mit General Wesley Clark) Umstürze/Interventionen geplant haben, werden sie jetzt "um Hilfe gebeten". Dort von "Demonstranten" dort von "der Regierung". Sind aber selbstverständlich alles nur "ZUFÄLLE".

Somaliland sollte ihre Unabhängigkeit bekommen

Zwei

korrupte bastarde bitten um Hilfe, und wird sie ihnen gewährt, ja natürlich, sind ja unsere bastarde.

every cop is a criminal and all the sinners saints ...
ich bin ja auch der meinung, dass wir uns dort nicht einmischen sollten, aber wahrscheinlich aus anderen gruenden als sie.

ohhh

die große chanche für die chinesen zum einstieg in den internationalen kriegsakt, yeah!!!

Na dann würden wir mal sehen wie man so einen Konflick endet wenn die Islamisten mal einen Gegner haben der ihnen in Punkte Rücksichtlosigkeit in der Kreigsführung gleichwertig ist

hä? woher willst du beides so genau wissen?

Hä? Was soll ich beides wissen?

inwiefern sind islamisten rücksichtslos, und die chinesen auch?

Deswegen:

http://www.bbc.co.uk/news/worl... OCID=fbwin

Schon vergessen? Das war vor 25 Tote. Insgesamt wurden bei dem Anschlag 140 Zivilisten getötet.

Und die Selbstmordattentate auf Fußballstadien in Kampala (Juli, 2010) sind schon ein Unikum, genauso wie die erfolgreiche Vernichtung der christlichen Midnerheit, bzw. die Tötung von Sufis usw. usf.
ZB keine marxistische Guerilla Gruppe hat sich je so daneben benommen. Mit der Genfer Konvention quält sich da nur eine Seite.

Die Chinesen würden da sicher ganz anders vorgehen und nicht eine Medienberichterstattung tolerieren, die dem Feind hilft, zB durch Berichte über zivile Opfer.

ich glaub nicht dass die shabaab milizen militärisch zur aufgabe zu bewegen sind...

wie auch?

Nachdem die Erste Welt die Gewässer vor Somalia leergefischt und das Land ausgeplündert hat, sollen die Leute jetzt mit Monsantosaatgut und Mädchenschulen ins Paradies gelangen?

naja, ohne monsantosaatgut koennen sie cirka 2 millionen menschen ernaehren, dort sind aber 10 millionen.
aber wir haben offenbar beide dieselbe zielvorstellung, nur andere worte dafuer:
eine hohe mauer rundherum bauen, wegschaun und warten bis es wieder 2 millionen sind. dauert nicht lang.

Der Somalische Präsident wurde nicht gewählt

sondern von den Amis eingesetzt. Abgesehen davon ballern doch schon drei Länder militärisch auf die Bevölkerung ein

1. Die Amis mit Drohnen - ca. 2000 tote Zivilisten bis jetzt

2. Die Franzosen mit Kriegsschiffen - ca. 450 tote Zivilisten bis jetzt

und seit neustem

3. Die Kenianer - ca. 500 tote Zivilisten bis jetzt

Sie hätten wohl lieber einen von Allah, dem Allmächtigen bevollmächtigten Präsidenten?

Wie macht das der böhse Westen nur? Daß sie auch immer nur die Zivilisten treffen? Und woher weißt DU das immer so genau?

Wie war noch die Liste der geplanten Kriege/Umstürze,

welches schon im Jahre 2001 eine ausgemachte Sache war.

"this is a memo that describes how we are going to take out seven countries in five years - staring with Iraq, and then Syria, Lebanon, Libya, Somalia, Sudan, and finishing off, Iran"

Und warum vergessen Sie die Truppen der AU?
Die afrikanische Union hat Truppen in Somalia.
Die sind ja komplett untätig oder wie?

Untätig nicht. Aber genauso machtlos wie alle anderen auch. Niemand der bei Trost ist, geht dort hinein. Daher wird es nicht stattfinden.

Posting 1 bis 25 von 34
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.