iPhone 4S: iOS-Experte vermutet Akku-Probleme in Ortsbestimmung

31. Oktober 2011, 11:14
18 Postings

Abschalten der Funktion soll längere Akkulaufzeit bewirken

Nachdem Nutzer eine unterdurchschnittlich geringe Akkulaufzeiten beim iPhone 4S geklagt hatten, suchte Apple gemeinsam mit einigen Geräte-Besitzern eine Lösung für das Problem zu finden - der Webstandard berichtete. Laut iOS-Experte und Blogger Oliver Haslam soll die Ursache in der Standortbestimmung liegen.

Positionsbestimmung

In seinem iDownload-Blog beschreibt er den Fehler und einen potenziellen Lösungsansatz. Ihm zufolge könnte ein Problem in der Software zur Bestimmung der Zeitzone für die Akku-Schwäche verantwortlich sein. Das Feature ruft die Ortsdaten der iOS5-Nutzer häufig ab, was einen hohen Energieverlust auslöst.

Tests bestätigen Hypothese

"Das Abschalten der Funktion führt dazu, dass man auf Reisen nicht mehr die entsprechende Ortszeit hat, was aber ein geringer Preis dazu ist, dass das iPhone dann über 12 Stunden einen aufgeladenen Akku bietet", schreibt Haslam. Die Methode habe er mit seinem Team an vier iPhone 4S, einem iPhone 4 und einem iPhone 3GS getestet. Nachdem die Funktion deaktiviert war, seien alle Geräte länger gelaufen.

Sein Vorschlag scheint nicht allen iPhone 4S Besitzern zu helfen. In Apple-Foren berichten zahlreiche Nutzer von keinerlei Verbesserung nach dem Abschalten der Ortsbestimmung. (ez, derStandard.at, 31.10.2011)

  • Diese Screenshots, die Haslam vor und nach Abschalten der Ortsbestimmung gemacht hat, bestätigen ihn in seiner Vermutung. 
    foto: idownload.com

    Diese Screenshots, die Haslam vor und nach Abschalten der Ortsbestimmung gemacht hat, bestätigen ihn in seiner Vermutung. 

Share if you care.