"Quantum an Talkshows abgedient"

28. Oktober 2011, 17:02
9 Postings

Das Gespräch mit Ruth Klüger bei der Viennale am Sonntag führt Peter Huemer - Beim ORF gilt für den ehemaligen "Club 2" -Chef und Mitinitiator von "SOS ORF" das Prinzip Hoffnung

STANDARD: Ihr Eindruck von ORF 3?

Huemer: Ich meine, dass es die Verpflichtung des ORF gibt, im Hauptprogramm Kultur und Wissenschaft zu zeigen. Angesichts der derzeitigen Programmstruktur des ORF ist der Spartensender sicherlich ein Gewinn.

STANDARD: Teilen Sie Befürchtungen, wonach mit ORF 3 die Kernprogramme "privater" werden?

Huemer: Das wäre verrückt. Kreuz und quer nur noch auf ORF 3 zu zeigen, wäre ein Schuss ins Knie.

STANDARD: Parlament und Bundesrat im TV - "Inside Brüssel" versammelte zum Auftakt alle EU-Parlamentarie. Schaffen sich die Parteien mit ORF 3 ein neues Podium?

Huemer: Raimund Löw ist ein hoch qualifzierter Journalist. Ich bin sicher, er legt das anders an.

STANDARD: Wie beurteilen Sie den ORF im Oktober 2011?

Huemer: Für mich gilt das Prinzip Hoffnung. Wenn das öffentlich-rechtliche sich auf die private Konkurrenz einlässt, wird der ORF in der Form kaputtgehen.

STANDARD: Was tun?

Huemer: Der ORF hat unter der Ära Lindner einen gewaltigen Imageverlust erlitten. Es ist nicht gelungen, das Ansehen zu reparieren. Das halte ich für eine ganz schwierige Situation. Denn das Programm von ORF 2, ist besser als sein Ruf.

STANDARD: SOS ORF zu wiederholen, lehnten Sie ab. Weil der ORF nicht zu retten ist?

Huemer: Ich würde behaupten, die Wiederwahl war ästhetisch kein gelungener Akt. Ich wurde gefragt und sagte: Es hat keinen Sinn. Wir kriegen nicht die qualifzierte Mehrheit.

STANDARD: Fernsehen gilt ohnehin als Auslaufmodell. Hat der ORF-Zukunftschancen?

Huemer: Es könnte sein, dass das Fernsehen sich mehr und mehr in den Weiten des Netzes auflöst. Ich glaube trotzdem nicht, dass eine Verdrängung stattfindet. Der ORF wird nur nicht mehr größte Medienorgel des Landes sein.

STANDARD: Schauen Sie regelmäßig "Club 2?

Huemer: Selten. Ich habe in meinem Leben mein Quantum an Talkshows abgedient. (Doris Priesching, DER STANDARD; Printausgabe, 29./30.11.2011)

PETER HUEMER (70) war von 1969 bis 2002 beim ORF, leitete den "Club 2" bis 1987, danach auf Ö1 "Im Gespräch". Er war Mitbegründer von "Rettet den ORF" und "SOS ORF". Im Wiener Stadttheater Walfischgasse führt er monatliche Gespräche, erstmals Sonntag um 11 Uhr mit Barbara Preytler (Heimayat) und Menschenrechtsexperte Manfred Nowak.

Zum Thema
Ruth Klügers Landschaften der Erinnerung - Zum 80. Geburtstag zeigen ORF und Viennale am Sonntag ein Porträt der Schriftstellerin - Renata Schmidtkunz begleitete Ruth Klüger durch Lebensräume zwischen Kalifornien, Deutschland und Österreich

RAU TV
"Ich habe den Endsieg der Nazis nicht vorangetrieben" - Schriftstellerin Ruth Klüger über ihre Zeit in Auschwitz und den abnehmenden Rassimus in den USA unter Obama

  • Peter Huemer
    foto: standard/fischer

    Peter Huemer

Share if you care.