Anwalt: "Origin von EA ist Spyware"

27. Oktober 2011, 17:16
  • Artikelbild
    foto: screenshot/derstandard.at

Anwalt hat die AGBs durchleuchtet und mehrere rechtswidrige Klauseln gefunden

Spieler die Battlefield 3 spielen wollen, müssen erst Origin, die Online-Plattform von Electronic Arts (EA), installieren. Um der Frage nachzugehen ob das rechtens ist, hat Gamestar einen Anwalt beauftragt, den Enbenutzer-Lizenzvertrag, die "Electronic Arts Nutzungsbedingungen" sowie die Datenschutz-Richtlinien des Publishers zu untersuchen.

EULA

Für Anwalt Thomas Schwenke ist Origin eine Spyware, die Kopierschutz durch die Hintertür durchsetzt. Denn EA nimmt sich laut dem Endbenutzer-Lizenzvertrag (EULA) das Recht heraus, auf alle Informationen über und auf dem Computer zuzugreifen, um zu prüfen ob keine illegalen EA-Produkte darauf installiert sind.

Klausel unwirksam

Schwenke sieht die Klausel als unwirksam, da sie gegen zwei Paragraphen des deutschen Rechts verstößt. Insgesamt verstößt die EULA in mehreren Punkten gegen das Gesetz, so ist beispielsweise unzulässig, dass EA Origin ohne einen wichtigen Grund jederzeit beenden oder kündigen kann.

"Wir dürfen alles, soweit es rechtlich zulässig ist."

Auch die Gewährleistungs- und Haftungsbeschränkung ist laut Schwenke ungültig. EA sagt in den beiden Klauseln, dass EA keine Gewährleistung für Origin übernimmt und nicht für Schäden haftet. Der Zusatz "soweit rechtlich zulässig" nützt EA laut Anwalt auch nichts, da EA sonst anstatt der EULA einfach schreiben könnte: "Wir dürfen alles, soweit es rechtlich zulässig ist."

Datenschutz-Richtlinien

Bei den Datenschutz-Richtlinien stößt der Anwalt bereits in der Einleitung auf Unrechtsmäßigkeiten. EA behält sich das Recht vor, die Datenschutzerklärung jederzeit zu ändern. Dies darf nach deutschem Recht allerdings nur bei triftigen Gründen passieren und der Verbraucher muss rechtzeitig darüber in Kenntnis gesetzt werden, um Widerspruch einzulegen.

Personenbezogene Daten

Aus einem verworrenem und widersprüchlichem Absatz liest Schwenke heraus, dass EA die "nicht-personenbezogenen" Daten wie IP-Adresse und MAC-Adresse (!) erfassen und diese dann mit personenbezogenen Daten verknüpfen. Der Anwalt erklärt es so: "EA speichert alle Informationen über die Hardware, die Software, das Spielverhalten, die Käufe und die Interaktionen mit Freunden des Nutzers X. Und dann speichert EA »separat« dazu, dass Nutzer X den Namen Petra Schmitz trägt. Damit kann der Hersteller all diese Daten der Frau Schmitz zuordnen. Sie sind also alle personenbezogen."

EA-Nutzungsbedingungen

Auch bei den Datenschutz-Richtlinien gibt es mehrere Absätze die unwirksam sind, da sie gegen geltendes Recht verstoßen. In den EA-Nutzungsbedingungen wurde der Anwalt nur bei zwei Absätzen fündig. Wie schon bei den Datenschutz-Richtlinien nimmt sich EA das Recht vor, diese zu ändern. Die zweite Klausel verbietet dem Nutzer im Streitfall vor Gericht zu ziehen, was ebenfalls nicht rechtens ist.

Protest

Da einige Nutzer bereits über die Weitergabe ihrer Daten an Dritte protestiert haben, wurde diese Klausel aus den Datenschutz-Richtlinien gelöscht. Dennoch sieht Schwenke die Gefahr von Datenschutzverstöße durch EA.

Rückzahlung des Kaufpreis

Der Anwalt ist der Meinung, dass erworbene Spiele die Origin voraussetzen gegen Rückzahlung des Kaufpreises zurückgegeben werden können. Auch wenn sie wussten, dass man Origin installieren müssen, um das Spiel zu spielen, wurden sie beim Kauf nicht auf die rechtswidrigen Regeln aufmerksam gemacht. Das heißt, die Spieler haben ein rechtlich mangelhaftes Spiel erhalten.

Danke an unseren Leser Thomas S für den Hinweis. (soc)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 210
1 2 3 4 5
Anwalt hat die AGBs durchleuchtet und mehrere rechtswidrige Klauseln gefunden

Keine Amnestie für EA, Ubisoft & Co!

Also ich habe mir BF3 am Wochenende besorgt und die Installation ist bestenfalls als "langwierig" zu bezeichnen. Erst wird bei Origin der Account stundenlang nicht freigeschalten. Dann nach Stunden und einem Passwortwechsel funktioniert es endlich. Dann noch schnell 500MB Patch. Gestartet wird das ganze aus dem Browser heraus. Und danach konnte ich erst recht 3 Stunden lang nicht spielen, weil -und jetzt kommt's- die linke Maustaste ihren Dienst verweigert, wenn gleichzeitig ein Joystick angeschlossen ist. Wenn man noch WindowsLive!, Steam, Rockstar Café, Online-Registrierungen etc. dazurechnet, dann muss ich echt zugeben, daß mir Safedisc, Securom und Starforce lieber waren. Ein 08/15-User wäre völlig überfordert mit so einer Installation.

Origin war mir unter Lord British lieber...

LOL

was für ein Vergleich ^^

hier die petition. es können auch österreicher und schweizer mitmachen. ein paar amis haben auch schon unterzeichnet!

http://theorigin.de/

es geht um unsere rechte!!!

hmm bei theorigin gegen the origin protestieren ?

hää ?

Ehrlich gesagt halte ich solche Petitionen für ziemlich Sinnbefreit. Ist ungefähr das gleiche, wie wenn jemand mit nem Handy in der Hand gegen Handymasten demonstriert.

Die einfachste und vor allem effektivste Form des Protestes wäre einfach nichts zu tun. Damit meine ich das Spiel erst gar nicht zu kaufen. Dabei braucht man nämlich genau gar nichts tun. Weder in ein Geschäft gehen, noch Online irgendwas rumklicken. Aber das spürt EA am meisten.

Nur das Spiel zu kaufen, fleißig spielen und dann protestieren... wie schon geschrieben...Handy und Handymasten.

Wenn keiner kauft, ohne Kommentar (Petition) dazu abzugeben, schiebt EA alles wieder auf die "Raubkopierer", die der Grund sind, warum sich Battlefield "nur" zigmillionenmal verkauft hat…

Naja

Ist die Frage, inwiefern von EA der bei einer Kaufverweigerung folglich sinkende Absatz ausgelegt wird. Kann ja eine Unzahl an Gründen haben, und solange keiner aufmuckt, wird wohl niemand als erstes in der EULA nachschaun...

Macht Steam auch solche Scherze ?

nein, steam ist eigentlich ein super tool. ein user weiter unten erklärt warum ua.

steam erhebt nur leistungsdaten wie GPU, RAM, CPU, OS. das macht ja auch sinn! deine steuererklärung, dein sms ordner etc. pp. werden NICHT gescannt!! auch versendet steam keine daten von dir nach amazon oder sonst wohin!

wer das nicht glaubt, ladet euch process monitor runter und seht selbst nach!!

Naja, jetzt hab sogar ich bedenken

Kann man das Spiel zurückgeben, obwohl man die EULA akzeptiert hat und das Spiel in dem Fall schon registriert und installiert ist ?

in deutschland gab/gibt es bereits personen, die das spiel trotz reg. zurück geben konnten. (gelesen auf gamestar und cb) verweise einfach auf die eula, druck dir die am besten aus und bestehe auf dein RECHT!!

Ausdrückliches Lob an den Standard!

Die deutsche Lach- und Fachpresse hält sich noch "tapfer" mit Kritik an BF3 zurück.

Kein Wunder wenn man allein schon sieht, wieviel Werbung der Anbieter dieses Spiels in einer Ausgabe geschaltet hat.

abgesehen davon lief auch auf standard.at eine bf3 werbung... das heißt ja nicht dass die redaktion nicht trotzdem über ea´s verfehlungen berichten kann/darf/muss.

LOL, du witzbold!! das ganze hat seinen lauf auf gamestar.de genommen, wurde anschließend auf spon und weiteren namhaften deutschen websites gebracht und ist sogar bereits in einer printausgabe erschienen (lübecker nachrichten) eine petition wurde auch gestartet und zwar nicht in ösistan, die amazon bewertungen kommen auch aus deutschland u schwappen gerade nach usa, uk u australien rüber...der standard hat hiermit überhaupt nichts zu tun!

die bewertung auf amazon finde ich klasse ;-)

http://www.amazon.de/EA-Battle... 495&sr=8-1

wow!

das ist u.u. das erste mal, dass die bewertungen auf amazon als petition verwendet werden; fast 3tsd mal 1 stern ist rekordverdächtig...

Da krachts ja ordentlich. Der Konsument wehrt sich.

Klage

Ich verstehe nicht ganz warum hier nicht bereits oft geklagt wurde. Das Vorgehen von Origin ist in Österreich illegal und wird nicht legaler nur weil man irgendetwas akzeptiert.

Hinkender Vergleich:
Ein Mord ist auch nicht legal, wenn der Ermordete es vertraglich erlaubt.

ja es ist in AT und DE ILLEGAL!!! aber hauptsache wir haben so dinge wie fsk und machen aus rotem blut grünes aber darum was jetzt abgeht kümmert sich keine politische sau!!! das spiel mit dieser stasi 2.0 software hätte so nie auf den markt kommen dürfen!!!

sh**

wollt mir das spiel eigentlich zulegen. Wollt schon steam nicht, habs doch. Aber das reicht! Nocheinmal sicher nicht!

Tja, deshalb Konsole.

Macht ohnehin mehr Spass und man unterliegt nicht der Steam oder Origin Mafia

Steam und Origin

haben nichts gemeinsam. steam wertet, nur nach dem Ok des users, hardwaredaten aus. Wenn man dies nicht will, dann wird nichts gesendet.

Ich finde es schade, dass Steam überall so schlecht weg kommt. Steam hat die PC-Spielemarkt-Situation verbessert, weil Indie-Entwickler jetzt leichter ihre Spiele vermarkten können, und nicht exorbitant hohe Abgaben zahlen müssen. Solche Indie Spiele haben eine Qualität, die die sogenannten AAA Titel leider nicht mehr haben. Sie haben zwar nicht die Grafik oder was auch immer, aber dafür Witz und Story etc.

Außerdem spioniert Steam den PC nicht aus. Man bekommt hin und wieder die Frage, ob man nicht die Hardware-Daten übermitteln will, aber man kann auch nein sagen. Dann sind da noch Features wie Achievements und Stats oder Offline Modus, die auch wirklich funktionieren (nicht wie bei der Konkurrenz). Das wollt ich nur mal loswerden.

Posting 1 bis 25 von 210
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.