"Herzlich willkommen" sagt der Kanzler 2.0

26. Oktober 2011, 13:04
30 Postings

Faymann auf Facebook, Twitter und Youtube sollen alle künftig laufend bespielt werden

Ab heute gibt der Kanzler den Werner Dampf in allen Kanälen. Facebook, Twitter, Youtube - die Troika der modernen Selbstdarstellung wird seit dem Morgen des Nationalfeiertags nun auch vom Ballhausplatz 2 bespielt. Zu sagen hat Werner Faymann, dass er die Bevölkerung regelmäßig über neues, wichtiges im Land informieren will und den Bürgern die Gelegenheit geben möchte, Vorschläge für die Zukunft Österreichs zu präsentieren und Zufriedenheit bzw. Unzufriedenheit mit den Ereignissen im Lande kundzutun.

Video

Direkt zum Volk spricht der Kanzler via Youtube: eine Minute 21 nimmt er sich Zeit, um - aufgenommen im Ministerratssitzungssaal - mit sachlich-ernster Miene kundzutun, was der Sinn seiner neuen Netz-Aktivitäten ist und zu informieren, dass die Stärken Österreichs nie waren "gegeneinander zu hetzen sondern miteinander das Land zu entwickeln". Weiters am Channel nachzusehen sind derzeit Videos von Faymann-Auftritten im Ministerrat.

Basis der Web 2.0-Aktivitäten des Kanzlers ist dessen neue Website - http://www.bundeskanzler.at. Nachgezeichnet wird dort sein Lebensweg mit für jedermann verständlichen Beschreibungen (u.a. "Ich bin in Wien aufgewachsen, zuerst im Bezirk Mariahilf, dann in Liesing." - "Als Infrastrukturminister war mir der Ausbau des öffentlichen Verkehrs ein besonderes Anliegen." - "Die Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Mitgliedsstaaten treffen mehrmals pro Jahr beim Europäischen Rat in Brüssel zusammen.") und dazu passenden Fotos.

Statements

Ferner geboten werden Grundsatzstatements etwa zu Wehrpflicht, Europa und Demokratie, ein virtueller Rundgang durchs Kanzleramt sowie ausgesuchte Reden und Interviews des Kanzlers, bei denen nebenbei abzulesen ist, in welchen Medien Faymann besonders häufig spricht.

Ebenfalls nicht ausgelassen wird Facebook. Dort heißt Faymann die Internet-Community "herzlich willkommen", freut sich sehr auf den Dialog und "ist gespannt auf die Erfahrungen in diesem für mich neuen Medium." Bis 11 Uhr hatten mehr als 500 User Gefallen an der Seite gefunden, die unter anderem Fotos des Kanzlers liefert, etwa als Fußballer und Kletterer sowie strahlend an der Seite von Barack Obama, Arnold Schwarzenegger aber auch Lukas Plöchl. Wenn er zu seinen Fans persönlich spricht, wird Faymann das übrigens künftig in Ich-Form tun, von seinem Team eingegebene Beiträge werden in Er-Form publiziert.

Team-Betreuung

Verzichten müssen die User zumindest vorerst auf Tweets des SPÖ-Chefs. Zwar ist Faymann jetzt auch auf Twitter aktiv, jedoch plaudert hier sein Mitarbeiterstab, das "team.bundeskanzler". Followers hatte das Kanzlerteam am späteren Vormittag rund 200 - darunter eine große Gruppe Journalisten, aber auch politische Konkurrenz (die Grünen) und Fans aus den eigenen Reihen wie die SPÖ Großweikersdorf. Vorerst wird auf Twitter freilich nur cross-promotet - sprich, auf die neue Facebook-Seite Faymanns hingewiesen.

Abgerundet werden die Webaktivitäten mit einem App für Iphone und Android namens Kanzler 2.0. Das Team, das die "Social Media"-Aktivitäten betreut, besteht aus neun Mitarbeitern rund um die frühere Kanzlersprecherin Angelika Feigl, die mit einer Ausnahme schon bisher im Kanzleramt tätig waren, die neuen Aufgaben also zusätzlich zu ihren sonstigen Aktivitäten wahrnehmen. Dem Kanzler vorangeeilt ist übrigens der Bundespräsident. Heinz Fischer hat seine neue Homepage bereits letzte Woche ins Netz gestellt. (APA)

  • Artikelbild
    screenshot: redaktion
Share if you care.