Stadt Wien sucht Fußgängerbeauftragten

Rot-Grün will bis Frühjahr 2012 eine Stelle besetzen

Am 1. November tritt Martin Blum seinen Job als Fahrradbeautragter der Stadt Wien - zu seinen Visionen siehe derStandard.at-Chat. Nun bemüht sich die rot-grüne Stadtregierung darum, auch noch einen Beauftragten für Fußgänger zu finden - denn so steht es im Koalitionspakt. Aus diesem Grund soll in dieser Causa vor allem der rote Verkehrssprecher Karlheinz Hora in jüngster Vergangenheit "aufs Tempo drücken", wie der "Kurier" berichtet.

Wie weit die Verhandlungen gediehen sind, beschreibt der grüne Verkehrssprecher Rüdiger Maresch: "Wir müssen noch die Bedingungen festlegen." Maresch und Hora sind übrigens derzeit in London, um sich Informationen über die dortigen Verhältnisse für Fußgänger einzuholen.

Bisher nur Schulwegsicherheit

Laut Maresch soll der Name des Fußgängerbeauftragten bis zum Frühjahr 2012 feststehen. Die Aufgaben: von Fußgängersicherheit über breitere Gehsteige und mögliche Verkehrsberuhigungen. Bisher gibt es mit Gabriele Steinbach bei der MA 46 zwar eine Fußgängerkoordinatorin, die aber vor allem für die Schulwegsicherheit zuständig ist.

Auch die ÖVP als Oppositionspartei hat einen Fußgängerbeauftragten in Wien: Bernhard Dworak, der im "Kurier" einen großen Wunsch äußert: "Ich würde hochwertige Fußgängerrouten ausbauen." Außerdem müssten der öffentliche Raum aufgewertet, Gehsteige verbreitert und von Schildern befreit werden. Sich für die Position des offiziellen Fußgängerbeauftragter der Stadt Wien zu bewerben, steht für Dworak aber außer Diskussion: "Ich bin und bleibe Politiker." (red, derStandard.at, 25.10.2011)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 314
1 2 3 4 5 6 7
Wir brauchen einen Volksbeautragen

der Bürgerinitiativen durchsetzt.

postenschachern der grünen

damit für die parteigenossen eine stelle frei wird.

Wie wärs mit einem Rollstuhl, Rollator, Vierpunkt Stock, Gipsbei, Rollerblader, Rollschuh, Jogging, Lauf-Beauftragten. Hunde Beauftragter. Moped, Motorrad, Elektro Auto, Strassenbahnbeauftragter, langsam, besoffen gehende, Humpelbeaftragter. Pensionisten, Herumsteher-Beauftragter, Vor dem Geschäft, Parkbank sitzender, Vordem Zebrastreifen beauftragter. Kinder auf der Strasse spielen- Beauftragter. Leute aus dem Fenster schauen-etc.etc.

'Maresch und Hora sind übrigens derzeit in London, um sich Informationen über die dortigen Verhältnisse für Fußgänger einzuholen.'

Wozu müssen gleich 2 Hanseln dorthin fliegen??

Mal abgesehen davon, das man das ganze in zeiten von I-netz & Co net vor Ort eruieren muss.

Fußgängerkoordination

Was hat eigentlich die Gabriele Steinbach dann bis jetzt gemacht?

http://www.wien.gv.at/advuew/in... 20Gabriele

Ha!

Vorgestern wurde ich nun das erste Mal von einem einbiegenden Typem im dicken fetten Mercedes angehupt, weil ich ihm offensichtlich wegen meiner krankheitsbedingten Humpelei nicht schnell genug über grün beim Zebrastreifen gehumpelt bin. Always a first. Dabei hatte ich sogar noch grün (unblinkend)... Irre. So langsam war ich eigentlich gar nicht. Und dem wär sicher auch die Zusatzampel (die tolle räumungsphasenampel wurscht)...

ein Rollstuhlbeauftragter wäre wichtiger

|
> um Schwach- und Engstellen sowie überhohe Bordsteine aufzuspüren und um auch zu kurze Grünphasen aufzuzeigen...

wäre man ein zyniker könnte man meinen

für gottes zweite garnitur ist ned soviel geld vorhanden
mfg. selbst rollifahrer

den politikerfreund gibts schon.

muss nur mehr ein unnötiger posten geschaffen werden.

Nur eine Frage:

GEHTS NO???

nachdem ich zu fuss gehe, radfahre und auch das auto benütze

kann ich also dann meinen fussgängerbeauftragten beauftragen mit dem radfahrbeauftragten ein ernstes wort zu reden, weil mich wieder ein paar radfahrer auf dem gehsteig geschnitten haben,

und am nächsten tag den radfahrbeauftragten beauftragen den fussgängerbeauftragten zu veranlassen, mit den fussgängern die auf den radwegen herumstolpern ein mahnendes gespräch
zu führen.

und am nächsten tag ruf ich den öamtc an weil die grünphase in der ...

---
ich fordere mehr beauftragte für wien.

Warnwestenpflicht

für Fussgänger ab 18:00!!!

Ich fordere einen Parkbanksitzerbeauftragten!

Dann noch einen Strasseneckensteherbeauftragten, einen Kinderwagenschieberbeauftragten, einen Skatebordfahrerbeauftragen und (grosse Zielgruppe) einen Stubenhockerbeauftragten. Auch ein einen Beauftragen für Besoffennachhausewankende wär höchst an der Zeit.

Der soll dann bitte diese unnötigen Fußgänger-Ampeln zum Drücken abschaffen. Da es kurz davor meist andere Ampeln gibt, kommen zur Fußgänger-Grünphase meist eh keine Autos, maximal ein paar Abbieger aus irgendwelchen Seitengassen, daher.

Die meisten Ampeln

bei denen Fussgänger drücken können sind automatisch geschaltet, sprich das Drücken hat keinerlei Einfluss auf den Intervall, eine Art Placebo für Fussgänger.

Das glaub ich auch. Einziger unterschied: wenn nicht gedrückt wird,

Wird es nicht grün auf der fussgängerampel.

eben nur meistens

die placebo-drück-ampeln sind irrelevant für fußgeher, das stimmt!

aber gerade deswegen weil die meisten ampeln dieser art nur potemkinsche anmeldeampeln sind ist es sehr lästig einmal eine richtig funktionierende anmeldeampel anzutreffen.

dann drückt man nämlich nicht, bemerkt erst nach dem nichtdrücken, dass man offenbar drücken muss, und wartet dann schon mal locker 2-3 ampelphasen ab bis man endlich grün hat.

Bei den

S45 Stationen Oberdöbling und Krottenbachstraße werden die Fußgängerampeln nur dann grün, wenn entweder ein 38er/35A in der Haltestelle steht, oder wenn man auf den Knopf drückt. Jedoch sind die Wartezeiten beim Betätigen des Knopfes extrem lang. Besonders bei der Krottenbachstraße, weil dort die Fußgängerampel bei der Obkirchergasse tatsächlich nur dann grün wird, wenn gleichzeitig auch die parallel laufende Friedlgasse grün bekommt.

die grünologen haben ihren (zweiten) versorgungsposten schon bekommen, jetzt wollen die sozialisten ja auch einen... geht ja nicht anders!

solche Posten sind halt leider notwendig, weil so Lenkradfetischisten wie Du Fußgängern ihre Existenzberechtigung absprechen.

lol

Das traurige ist, dass du das ernst meinst...

Nur weil man kein fanatischer geünologe ist, spricht man nicht anderen die Existenzberechtigung ab. Es ist eher umgekehrt: der fanatische grünologe spricht Existenzberechtigungen ab.

bei dir ist ja jeder, der nicht deiner Meinung ist, ein fanatischer Grünologe (was auch immer das genau sein soll).
Ich bin ja nicht so radikal und sage, dass das Auto abgeschafft gehört. Ich finde ja dass Autos durchaus ihren Zweck erfüllen können, kommt ganz auf die Situation und die Umgebung an, aber wenn man nur anfängt darüber nachzudenken , wo man den Autoverkehr zugunsten anderer sinnvollerer Fortbewegungsmittel einschränken kann, kommt von dir der große Rundumschlag gegen die von dir so verhassten Grünologen und "Radlingers". Die bösen Radfahrer müssen dir ja schon furchtbare Dinge angetan haben, dass du so einen Feldzug gegen sie führst.

Der einzige Fanatiker hier bist du!

LOL!!!!!!

nicht jeder, aber hier ist dieser fanatismus durchaus weit verbreitet.

du bist wo ang'rennt. beginn meine postings zu lesen und zu verstehen, dann schreibst du so einen blödsinn nicht mehr.

ganz im gegenteil

wer deine postings regelmässig liest kommt zu GENAU diesem eindruck den kollege geordie da schildert. das einzige was dich interessiert ist deine eigene bequemlichkeit. von dir kommt NICHTS ausser präpotent-polemischen und inhaltsleeren einzeilern gegen "grünologen" und "radlingers" (und vermutlich hältst du dich deswegen sogar noch für witzig).

von mir kommt immer die passende antwort. man kann nichts sinnvolles schreiben, wo nichts sinnvolles zu grunde liegt.

aber es wundert nicht das der blutige fanatiker auch kommt...

Posting 1 bis 25 von 314
1 2 3 4 5 6 7

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.